Polizei warnt vor rumänischen Bettlern

Die Polizei warnt eindringlich vor osteuropäischen Spendensammlern beziehungsweise Trickdieben.

Die Bettler haben laut einer Mitteilung der Beamten an Haustüren geklingelt und nach Geld gefragt. Die Polizei warnt eindringlich vor osteuropäischen Spendensammlern beziehungsweise Trickdieben. „Oftmals handelt es sich dabei um jüngere rumänische Frauen, die gemeinsam als Bande handeln. Häufig werden auch kleine Kinder vorgeschickt, die das Geld im Anschluss an Erwachsene weitergeben müssen, die auf sie warten“, heißt es in der Mitteilung. Die Vorgehensweise sei dabei oft dieselbe: „Die Täter sind meist zu dritt oder zu viert und geben vor, für einen gemeinnützigen Zweck oder eine private Krise zu sammeln - wie beispielsweise jetzt in Harsewinkel. Wenn sie kein Geld bekommen, werden die Bettler häufig aufdringlich“, schreiben die Beamten. Sie empfehlen dringend, von solchen Spenden abzusehen.

„Geben Sie diesen osteuropäischen Tätergruppen kein Geld. Es gibt keine gemeinnützigen Organisationen, erst recht wird das eingesammelte Geld niemandem gespendet. Die Tätergruppe wird das Geld für sich selbst nutzen“, erklärt die Behörde. Sie empfiehlt, umgehend über 110 die Polizei zu verständigen, wenn verdächtige Beobachtungen gemacht werden.

SOCIAL BOOKMARKS