Roberto Blanco flüchtet durchs Fenster
Bild: Frerick
Senior-Chefin Anna Grawe hält das Gästebuch in den Händen, in dem sich unter anderem Toni Turek und Fritz Walter, die beiden Fußball-Weltmeister von 1954, verewigt haben.
Bild: Frerick

Sie erzählt von Schlagerstar Blanco, der bei ihnen übernachtet hat und vor kreischenden Frauen durchs Hotelfenster ins Freie fliehen musste. „Er war der George Clooney der damaligen Zeit“, schmunzelt die Harsewinkelerin.

„Ein Star, der noch Mensch geblieben ist“

Gern erinnert sich die Senior-Chefin an den Kapitän der deutschen Fußball-Nationalmannschaft und Weltmeister von 1954, Fritz Walter, der im April 1970 gemeinsam mit seinem Teamkollegen Toni Turek gleich eine Woche im Waldhof weilte. „Der Fritz Walter war ein sehr bodenständiger Mann“, denkt Anna Grawe an die Zeiten zurück, als auch noch bekannte Persönlichkeiten wie Schauspielerin Heidi Kabel, Schlagersänger Peter Beil („Ein Star, der noch Mensch geblieben ist“), Ilja Richter, Chris Howland, die sowjetische Nationalmannschaft, Bata Ilic oder eben Roberto Blanco im Waldhof ein- und ausgingen.

Mehr zu den legendären TSG-Bällen mit einer hohen Promi-Dichte  im Waldhof und zur Historie des Gasthauses lesen Sie in der Donnerstagsausgabe.

SOCIAL BOOKMARKS