Spritzige Abkühlung beim Familientag
Bild: Darhoven
Ein feucht-fröhliches Vergnügen bei heißen Temperaturen: Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr des Löschzugs Harsewinkel zeigten den Kindern, wie man einen Brand löscht.
Bild: Darhoven

 Kurz vor Schluss der gelungenen Veranstaltung gab es auch noch einen abkühlenden Regenguss. Aber auch zwei Rasensprenger sorgten für eine Erfrischung. Chris Brentrup als Vorsitzender des Stadtjugendrings, der das Spektakel gemeinsam mit der Stadtverwaltung und dem Familienzentrum Minimaxi auf die Beine gestellt hatte, grinste breit. Er war zufrieden mit dem Verlauf. Wobei er einschränkte: „Die Resonanz hätte gern etwas mehr sein dürfen, aber in Anbetracht dessen, dass heute auch noch weitere Veranstaltungen in der Region stattfinden und dass es vielen einfach zu warm ist, um das Haus zu verlassen, ist das hier ganz ordentlich.“ Mitglieder aus 22 Vereinen, Gruppen, Bildungseinrichtungen und sozialen Institutionen haben sich im Rahmen des Familientages mit Infoständen in der Mehrfachturnhalle präsentiert. Auf dem Außengelände waren zusätzlich 18 Aktionsstände aufgebaut. Langeweile kam bei diesem prall gefüllten Programm garantiert bei keinem Besucher auf. Die meisten Kinder tummelten sich auf den drei Hüpfburgen.

Abraxo mit dem goldfarbenen Etwas

Derweil sorgte Marc Mense, bekannt als Zauberer Abraxo, mit seinem dampfenden Steamrider für Aufsehen. Das goldfarbene Etwas mit dem Fantasienamen hat der Harsewinkeler selbst gebaut. Beim Familientag begeisterte Marc Mense mit dem rund 350 Kilogramm schweren Gefährt, auf dessen Anhänger auch Kinder mitfahren konnten. Dicht umlagert waren der Mini-Gabelstapler sowie bei den Spielstationen des Bürgerschützen- und Heimatvereins. Bei der rollenden Waldschule informierten Jäger über heimische Tierarten und Gehölze. Viel Beifall gab es für die Nachwuchsmusiker der Musikschule „Im Kirchspiel“ von Matthias Brokamp, die in diesem Jahr ihr 20-jähriges Bestehen feiert. Unter der Leitung von Oliver Sperber sorgten Engin Brokamp (Keyboard), Linus Czech (Bass), Phillip Faros (Gitarre) und Ole Keuper (Schlagzeug) für Stimmung. Die jungen Talente sind zwischen 9 und 14 Jahre alt.

Wie im Taubenschlag

Viel los war am Stand von Zimmerermeister Sascha Buddenkotte aus Greffen, der mit den Steppkes Vogelhäuser baute. Wie im Taubenschlag ging es in der Mehrzweckhalle zu, wo Vertreter zahlreicher Vereine, Pflegedienste und sozialer Einrichtungen über ihre Angebote informierten. Der städtische Klimaschutzmanager Florian Thoene zeigte sich am Stand der Stadt erfreut über die große Teilnahmeresonanz am ersten Harsewinkeler Stadtradeln. 214 Teilnehmer in 23 Gruppen haben sich angemeldet. „Nach wie vor können weitere Interessenten mitmachen“, wirbt Florian Thoene. Beim Kolpingorchester konnten Instrumente ausprobiert werden. Beim Rahmenprogramm in der Halle tanzten Aktive der Tanzschule Dance Air. Und auch die Schüler des Kolpingorchesters zeigten ihr Können.

SOCIAL BOOKMARKS