Tierschutzpreis geht an Harsewinkeler
Über den Deutschen Tierschutzpreis freute sich der Harsewinkeler Markus Raabe (links). Einer der ersten Gratulanten war der frühere Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz, Kurt Beck (SPD).

Markus Raabe gründete im Jahr 2008 den gemeinnützigen Verein Equiwent Hilfe. Die Pferdeschutzorganisation kümmert sich hauptsächlich um die Arbeitspferde in Rumänien. Equiwent ist mit einer eigenen Tierarztpraxis in Ostrumänien (nahe der Stadt Iasi) vertreten. Der Verein stellt nach eigenen Angaben täglich die medizinische Versorgung und die Hufbearbeitung für viele Pferde in Ostrumänien sicher – und zwar kostenlos. „Unser betreutes Gebiet ist so groß wie Berlin“, so der Preisträger. Speziell für Ostrumänien hat der Verein einen eigenen Klinikbetrieb unter der Leitung von Dr. Petre Ursache aufgebaut. Die ehrenamtliche Organisation besteht aus unabhängigen Tierärzten und Hufschmieden und ist auch in anderen EU-Ländern aktiv. Zudem unterstützt Equiwent Familien in Ostrumänien, die aus eigenen Anstrengungen kaum noch lebensfähig sind. Dafür müssen die Familien ihre Kinder in die Schule schicken.

Nachhaltiger Einsatz

Erhalten hat Markus Raabe die Auszeichnung für sein nachhaltiges Engagement zur Verbesserung der Lebensbedingungen rumänischer Arbeitspferde. Der Verein Equiwent Hilfe sorgt vor Ort dafür, dass die Tiere versorgt werden. Darüber hinaus werden die Besitzer aufgeklärt, sensibilisiert und geschult. Keins der Pferde wird nach Deutschland gebracht. Die Jury des Deutschen Tierschutzpreises betonte, dass der Harsewinkeler Markus Raabe mit großem Engagement, mit nachhaltigem Einsatz für das Wohl von Vierbeinern, viel Leidenschaft sowie großer Tierliebe und Feingefühl viel bewirkt. Das gesamte Team in Deutschland arbeitet ehrenamtlich. Bereits zum neunten Mal hat der Deutsche Tierschutzbund den mit insgesamt 7000 Euro dotierten Preis verliehen. Zur Jury zählten unter anderem Vertreter des Tierschutzbunds sowie die Sängerin und Tierschutzbotschafterin Stefanie Hertel. Der erste Preis ging an die Vier-Pfoten-AG des Marion-Dönhoff-Gymnasiums aus Nienburg, der zweite an Markus Raabe und der dritte an Christian Söder für seinen Einsatz für Fledermäuse.

SOCIAL BOOKMARKS