Trends, Tipps und Tüll für alle Ja-Sager
Laden zur Hochzeitsmesse ins Hotel Klosterpforte ein: (v. l.) Christopher Schemmink, Nadine Altenseuer, Sabrina Stratmann, Anne Eisenblatt, Hilla Glasenapp und Max Werner im neuen Klosterforum des Marienfelder Hotels. Am Samstag und Sonntag, 12. und 13. Januar, findet die Hochzeitmesse jeweils von 12 bis 18 Uhr statt. Der Eintritt ist frei.

 „Kaum ist man verlobt, beginnt auch schon der Hochzeitswahnsinn: Location finden, Brautkleid aussuchen, Dekorations-Ideen sammeln und so weiter. Für alle, die noch auf der Suche nach Inspiration sind, gibt es bei der Hochzeitsmesse die Lösung“, schreibt die Marketing-Expertin der Klosterpforte, Sabrina Stratmann, in der Ankündigung. Viele Dienstleister informieren Heiratswillige rund um das Thema Hochzeit. Von den Trauringen über die Brautmode bis zur Gestaltung der Hochzeitsfeier und der passenden Hochzeitsfloristik – die Besucher finden zahlreiche Anregungen. Auf dem Gelände des Hotels Klosterpforte können sich die künftigen Ja-Sager für die eigene Hochzeit inspirieren und von verschiedenen Dienstleistern beraten lassen. Und 2019 ist alles noch größer, verspricht Sabrina Stratmann. Aussteller aus mehr als 35 unterschiedlichen Branchen gestalten eine umfangreiche Informations- und Verkaufsplattform. „Damit keine Wünsche offen bleiben, rundet ein vielseitiges Rahmenprogramm mit inspirierenden Modenschauen die Messe ab“, heißt es in der Ankündigung der Klosterpforte. Models zeigen die schönsten Kleider hautnah im neuen Klosterforum. Es darf an- und ausprobiert werden.

Kulinarische Köstlichkeiten testen

 Kulinarische Köstlichkeiten können getestet und die Trau(m)ringe ausgewählt werden. Friseure und Visagisten laden ein zur Probefrisur und zum Testen eines passenden Make-ups. Wie sollte sie sein, die Traumhochzeit? Der große Tag erfordere eine sorgfältige Planung und Vorbereitung, zudem eine Vielzahl an Partnern für die verschiedensten Einkäufe und Leistungen, so Schemmink. Ob große Hochzeit oder eine kleine Feier im familiären Rahmen: „Besondere Vorbereitungen müssen immer getroffen werden“, sagt Hoteldirektor Christopher Schemmink. Dabei sei das Angebot breit und der Überblick so leicht nicht. „Den kann man sich auf der Hochzeitsmesse verschaffen. Konzentriert, überschaubar und bei geringem Zeitaufwand bietet ein Messebesuch zum einen viele Anregungen und Ideen, zum anderen einen direkten Vergleich“, so Schemmink.

Die Öffnungszeiten

Die Ausstellungsräume sind in diesem Jahr im Haupthaus, im Landhaus „Tenne“ und im neuen Klosterforum. Die Alte Abtei wird dieses Mal nur als Showroom genutzt. Zum Abschluss gibt es ein großes Feuerwerk. Am Samstag und Sonntag, 12. und 13. Januar, findet die Hochzeitmesse jeweils von 12 bis 18 Uhr statt. Der Eintritt ist frei.

SOCIAL BOOKMARKS