Weniger Straftaten in Harsewinkel
Bild: dpa
Einen sehr deutlichen Rückgang an Straftaten in Harsewinkel verzeichnete die Polizei beim Diebstahl aus Autos: 2012 lag die Zahl bei 297, im Jahr 2013 nur noch bei 62 Delikten.
Bild: dpa

Demnach ist die Zahl der Straftaten im Jahr 2013 auf 930 gesunken. Zum Vergleich: 2012 waren es noch 1319 Fälle. 2011 wurden 1071 Delikte gemeldet. „Wir konnten 2013 einen Rückgang um 389 Straftaten verzeichnen“, zieht der Pressesprecher eine positive Bilanz. Und auch zur Aufklärungsquote in der Mähdrescherstadt äußert er sich: Sie lag 2013 bei 42,9 Prozent. Bei keinem der zahlreichen Delikte gibt es in Harsewinkel steigende Zahlen. „Alles ist rückläufig“, so Stehrenberg. So gab es bei den einfachen Diebstählen im Vergleich der Jahre 2012 und 2013 einen Rückgang um 212 Fälle. Schlugen die Langfinger 2012 noch 409 mal zu, lag die Zahl 2013 nur noch bei 197.

Auch die schweren Diebstähle bei Einbrüchen in Geschäfte, Büros und Gaststätten wurden weniger: 347 Fälle im Jahr 2012 im Vergleich zu 250 Straftaten im vergangenen Jahr. Die Hausbesitzer in Harsewinkel dürfen sich ebenfalls sicherer fühlen als noch 2012. Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist gesunken – von 48 im Jahr 2012 auf 32 im Jahr 2013. Aus der Kriminalitätsstatistik sticht ein weiterer Bereich heraus: die Diebstähle aus Autos. Wurden 2012 noch 297 Fahrzeuge aufgebrochen, um Beute daraus mitgehen zu lassen, lag die Zahl laut Kriminalitäts-Statistik im Jahr 2013 nur noch bei 62 – ein Rückgang um sage und schreibe 235 Straftaten. „Möglicherweise ist der Rückgang bei den Diebstählen auf die vermehrte Streifentätigkeit der Polizei zurückzuführen“, so Karl-Heinz Stehrenberg, der auf weitere Delikte einging: Die Raddiebstähle gingen um 99 Fälle zurück (210/2012 – 111/2013). Bei der Straßenkriminalität gab es 2012 658 Straftaten und 2013 nur noch 327.

SOCIAL BOOKMARKS