Wildblumen-Labyrinth in grüner Lunge
Bild: Aundrup
Die Blumen bekommen viel Besuch von Insekten.
Bild: Aundrup

 „Das ist der einzige Farbklecks im Moddenbachtal“, sagt Katja Böcker vom Bauhof, während sie über die Graswege durch die Blütenpracht schlendert. Pünktlich zum 50. Geburtstag des Stadtparks und des Schwanenteichs, der am Samstag, 21. September, gefeiert wird, stehen die 17 verschiedenen Blumenwiesen in voller Blüte. „Das Jubiläum war für uns der Grund für dieses botanische Experiment“, erklärt die 36-jährige Bauhof-Mitarbeiterin im Gespräch mit der „Glocke“. Eine Pflanzen-Expertin aus Frankreich hatte sie auf die Idee gebracht, auch in Harsewinkel verschiedene Samen vom französischen Hersteller Nova-Flore zu pflanzen und zu pflegen. Gesagt, getan. „Wir haben die Arbeit zuerst unterschätzt. Sie hat sich aber gelohnt“, sagt Katja Böcker und lässt ihren Blick über die 17 verschiedenen Blumenwiesen schweifen. In der Vogelwiese finden sich zum Beispiel Hirse und Buchweizen. „Das lockt die Vögel an, die sich hier offenbar sehr wohl fühlen“, sagt Katja Böcker und strahlt. Zig Arten von Faltern tummeln sich in der Schmetterlingswiese, die Fünf Sinne verströmen einen außerordentlichen Duft. Fiesta, Salsa und Co. locken Bienen, Hummeln und andere Insekten an. „Experiment geglückt“, zieht die 36-Jährige schon jetzt eine positive Bilanz. Und sie berichtet auch von vielen positiven Rückmeldungen aus der Bevölkerung.

Insekten und Vögel sind Dauergäste

Sie geht davon aus, dass die letzten Blüten mit dem ersten Frost verschwinden werden. „Alle Blumen sind einjährig“, sagt Katja Böcker. Ob der botanische Versuch auch im kommenden Jahr angepflanzt wird, steht allerdings noch nicht fest, wie die BauhofMitarbeiterin betont. Direkt nach den Sommerferien sollen die Schulen und Kindergärten angeschrieben werden, um sie ins Projekt einzubinden. „Das spielerische, natürliche Konzept ist für Kinder und Jugendliche sehr lehrreich. Alt und Jung werden in die Geheimnisse der Blumen und ihrer Besucher – Insekten und Vögel – eingeführt“, betont die Bauhof-Mitarbeiterin. Auf 34 Lehrtafeln steht viel Wissenswertes über die verschiedenen Pflanzenmischungen. „Hier gibt es viel zu entdecken. Unter anderem wachsen hier Sonnen-, Korn- und Ringelblumen, Mohn, Malven, Dill, Kamille und vieles mehr“, zählt Katja Böcker auf.

SOCIAL BOOKMARKS