Wilder Bulle in Boombergen erschossen

 Die Flucht ging für den Bullen nicht gut aus. Er wurde vom Jagdpächter erschossen. „Mit der Einwilligung des Besitzers musste das Tier getötet werden. Wenn es nochmals geflohen wäre, dann hätte es möglicherweise das Leben eines unbeteiligten Autofahrers gekostet“, betonte Corinna Koptik. Vier Streifenwagen machten sich am 25. Mai auf den Weg zur Straße Boomberge, wo der Bulle abends von Passanten entdeckt worden war. Seine Flucht begann um 21.20 Uhr in Herzebrock-Clarholz. „Der Bulle wurde von den Einsatzkräften umstellt und dann erschossen“, schilderte die Pressesprecherin der Polizei. Besucher der Gaststätte „Zum Emstal“, die auch an der Straße Boomberge liegt, konnten das Lokal an diesem Abend wegen des Polizeieinsatzes zeitweise nicht verlassen. Nach einiger Zeit gaben die Beamten jedoch Entwarnung.

SOCIAL BOOKMARKS