14 Bands geben bei Herzerockt Vollgas
Bild: Darhoven
„Call ’n’ Response“ mit Frontsänger Achim Lübbering ist eine weit über die Grenzen Herzebrocks bekannte Band, die für ein garantiertes Party-Hörvergnügen steht.
Bild: Darhoven

Besonderheit dabei war, dass alle Bands ehrenamtlich spielten und die meisten in den vergangenen fünf Jahren auch schon im Jugendhaus Klein Bonum aufgetreten sind. Rund 1000 Besucher waren während des mehr als 24-stündigen Spektakels dabei. „Wir haben damit unsere Zielmarke erreicht, die wir brauchen, um so ein Festival machen zu können“, sagte Frank Börgerding von der Konzert-Arbeitsgemeinschaft des Jugendhauses Klein Bonum. Aufgrund des Erfolgs werde es mit Sicherheit auch eine fünfte Auflage von „Herzerockt“ geben. Es standen nicht nur neu gegründete Bands, sondern auch professionelle Formationen mit jahrelanger Bühnenerfahrung, wie „Call ’n’ Response“, auf der Bühne.

Einige Gäste waren von den stetigen Soundchecks im Vorfeld genervt. „,Call ’n’ Response‘ und ,My Tallica‘ waren für mich an dem Wochenende die Höhepunkte, doch bis die mal angefangen haben zu spielen, das dauerte“, beklagten sich Sina Singenstroth und ihre Freunde aus Herzebrock Herzebrock auch Thomas Rinscher aus Clarholz empfand die vielen Ton- und Instrumentenabstimmungen als störend.

Am Freitag waren geballter und hoch professionell präsentierter 60er-Jahre-Rock und -Blues bis hin zu Disco-Soul der späten 70er von „Call ’n’ Response“ mit dem stimmgewaltigen Frontsänger Achim Lübbering zu hören. Die jungen Musiker von „Radiobastard“ und „Rattles of Renegades“ beteiligten sich dagegen an dem Reigen der lautstarken Metal-, Rock-, Punk- und Crossover- Rhythmen. „ReMode – A Tribute To Depeche Mode“ bildeten mit Titeln der früheren Kult-Band einen gelungenen Abschluss.

Hardrock in allen Formen war am Samstag angesagt. Eröffnet wurde der Reigen durch „Wicked“. Im Anschluss waren die sehr jungen Musiker von „Metaldaze“ mit der Sängerin Cara Frerich zu hören. Die „Tip Top Daddies“ waren aus Clarholz und Wiedenbrück angereist. Mit viel Anerkennung und johlendem Beifall belohnt wurden „Kathrina“ um Sänger Stefan Goedtke, die Comedy-Band „Sterbt!“ sowie „Kindercore“ und „Bullfinch“. Einen etwas weiteren Weg hatten „Mytallica“ aus Koblenz. „Wir machen aus Herzebrock musikalisch Kleinholz“, versprach Max Volta und hielt Wort. „100 Miles2 go“ bestritten zu fortgerückter Stunde das Festivalende.

SOCIAL BOOKMARKS