16 Bands rocken das Festival in Pixel
Bild: Schäfer
Bis das Festival über die Bühne geht, haben unter anderem (v. l.) Holger Grabenströer, Sebastian Kiffmeier, Johannes Fecke, Tobias Kampe, Kai Scholz, Sven Gäbler und David Laumann noch einiges zu tun.
Bild: Schäfer

Der Leiter des Herzebrocker Jugendhauses Klein Bonum gehört zum Organisationsteam des Festivals, das alle zwei Jahre stattfindet. Am Dienstagabend treffen sich Kai Scholz, Holger Grabenströer, Johannes Fecke, Sebastian Kiffmeier, Tobias Kampe und David Laumann mit ihm, um weitere Details zu besprechen. Sie machen es sich in der Sofa-Ecke des Bonums gemütlich. Bevor sie in planerische Details einsteigen, erzählen sie von den Vorbereitungen.

Grünes Licht für Schul-Areal

Unter anderem von der Suche nach einem neuen Festival-Gelände, nachdem feststand, dass die Fläche an der Hans-Böckler-Straße beim Unternehmen Lübbering nicht mehr verfügbar war. „Die Firma baut eine weitere Halle und da hieß es, einen anderen Standort zu suchen“, so Johannes Fecke. Da kam die Idee mit dem Areal in Pixel gerade recht. „Und die Gemeinde hat relativ schnell grünes Licht gegeben“, sagt Sven Gäbler. Die Lage findet das Team ideal, die Voraussetzungen seien bestens – angefangen von der ausreichenden Campingfläche bis zu vorhandenen sanitären Anlagen. Immerhin gilt es, an den zwei Festivaltagen die Infrastruktur für rund 1000 Besucher zu stemmen. Ob das 2019 auch noch in Pixel möglich sein wird, steht angesichts der zukünftigen Nutzungsfrage von Schulgebäude und -gelände in den Sternen. Jetzt genießt das Festival am 28. und 29. Juli Priorität.

Torben Griese sichert Technik

 Und das hat es mit 16 teilnehmenden Bands wieder in sich: Von Fun-Punk über Alternativ Rock bis hin zu melodischem Death Metall ist musikalisch einiges dabei. Aus Berlin, Stuttgart, Hannover, Münster, Gütersloh, Bielefeld, Hamburg oder Köln kommen die Gruppen. Um die Technik kümmert sich wieder Torben Griese. „Und das auf hohem Niveau. Das ist kein Dorffestival“, so der übereinstimmende Tenor der Gruppe. Zwei Bitten äußert das Team, das nicht nur alle zwei Jahre ehrenamtlich das Festival aus dem Boden stampft, sondern auch regelmäßig Konzerte im Klein Bonum organisiert. „Gesucht werden noch Helfer für den Abbau am Sonntag, 30. Juli“, sagt Gäbler. Und auch Sponsoren werden noch gebraucht, um die Kosten im mittleren fünfstelligen Bereich stemmen zu können. Ein entsprechendes Konzept für Interessenten liegt vor. „Einfach anrufen“, hofft Gäbler auf gute Resonanz. Kontakt über das Klein Bonum, Tel. 05245/180945, oder mit einer  E-Mail an info@herzerockt.de

SOCIAL BOOKMARKS