60 Jahre Clarholzer Erntedankumzug
Bild: Reinhardt
Runder Geburtstag: Die Erntedankgemeinschaft Clarholz-Sundern feiert in diesem Jahr ihr 60-jähriges Bestehen.
Bild: Reinhardt

An der Lindenstraße, wo Franz-Josef Tegelkamp, Vorsitzender der Erntedankgemeinschaft Clarholz-Sundern und Ortsvorsteher von Clarholz, gemeinsam mit Karl-Heinz Grundmann vom Balkon des Versicherungsbüros Rugge moderierte, standen die Zuschauer zum Teil in Siebenerreihen. Aber auch in den anderen Straßen gab es kaum freie Plätze. Aufgrund des herrlichen Spätsommerwetters hatten zahlreiche Anlieger ihre Gartenstühle in die Vorgärten oder an die Straßenränder gestellt und genossen so das Spektakel.

Die Liste der Ehrengäste war lang. Vertreter aus der Bundes- und Landespolitik, aus dem Kreis und den benachbarten Gemeinden wollten sich den farbenfrohen Jubiläumsfestzug keinesfalls entgehen lassen.

Bürgermeister Jürgen Lohmann erinnerte in einer kurzen Ansprache an die Anfänge der Erntedankgemeinschaft Clarholz-Sundern im Jahr 1951. „Der Umzug ist seitdem von Jahr zu Jahr größer und schöner geworden. Landrat Sven-Georg Adenauer hat ihn jüngst als schönsten und größten Erntedankumzug Deutschlands bezeichnet“, so das Gemeindeoberhaupt. Lohmann dankte allen Wagenbauern und -helfern. „Toll, wie Ihr das immer wieder ehrenamtlich hinbekommt.“

„Unser Leitbild ,Von uns die Arbeit, von Gott der Segen‘ haben wir in 60 Jahren nie aus den Augen verloren“, betonte Franz-Josef Tegelkamp. „Wir brauchen Gottes Hilfe, um die richtigen Wege zu finden. Erntedank ist darum ein wichtiges Fest für alle.“

Dann galt es für die Moderatoren und Gäste, nur noch zu genießen. 65 Zugnummern gab es zu bewundern. Nicht nur die Blumen- und Korn-Vielfalt auf den Wagen war groß. Aktuelle politische Themen wurden ebenso gezeigt wie Figuren aus Kinderbüchern oder Fernsehserien.

SOCIAL BOOKMARKS