Ab sofort wird im Senioren-Treff gewerkelt
Bild: Borgelt
Die Werkstatt im neuen Seniorentreff neben dem Alten- und Pflegeheim St. Josef in Herzebrock ist eingerichtet. Hubert Feige und Bernhard Hensen (vorn, v. l.) leiten die Senioren an, und auch Heimleiter Lorenz Moos, Norbert Hülsmann (Bürgerstiftung) und Organisator Alfons Schlautmann (hinten v. l.) freuen sich.
Bild: Borgelt

Zwei Werkbänke stammen aus den Mitteln der Bürgerstiftung Herzebrock-Clarholz. Deren Vorsitzender Norbert Hülsmann hat am Mittwoch den symbolischen Scheck über den Kaufpreis, genau 1454,24 Euro, überreicht.

Ehrenamtliche haben Werkstatt eingerichtet

Eine weitere massive, in diesem Fall historische Werkbank stammt aus der Möbelfabrik von Norbert Schlautmann, die vor mehr als 20 Jahren ihren Betrieb einstellte. Die Bank, ein Werkzeugschrank und Werkzeuge standen noch im Keller des Wohnhauses. „Zu viert haben wir die Hobelbank herausgeholt und danach alles gesäubert und überholt“, schilderte Alfons Schlautmann. Die Männer gestalteten die Werkstatt und richteten sie ein.

Der Seniorentreff wurde im April eröffnet und wird ehrenamtlich betreut. Betreiber – auch des benachbarten Altenheims – ist der Verein katholische Altenhilfeeinrichtung. Nach umfassender Renovierung entstanden in dem früheren Schwesternwohnheim hinter der Kapelle acht altengerechte Wohnungen und drei für behinderte Menschen.

Werktags von 10 bis 12 Uhr geöffnet

Auf 158 Quadratmetern sind zwei Gruppenräume, ein Fitnessraum, die Werkstatt und eine Küchenzeile. Im Fitnessraum werden wöchentlich zwölf Kurse angeboten. Sie werden gut angenommen. Im Treffpunkt gibt es täglich ein bis zwei Angebote: montags Malerei, dienstags Bastelangebote, mittwochs Holzarbeiten, donnerstags Spiele und freitags ein Erzählcafé. Der Seniorentreff ist von montags bis freitags in der Zeit von 10 bis 12 Uhr offen. Zielgruppe sind aktive Senioren und solche, die leichte Unterstützung benötigen. Ein Fahrdienst ist möglich.

SOCIAL BOOKMARKS