Andreas Böhm regiert Heerder Schützen
Bild: Schäfer
Neuer Regent: Andreas Böhm nach dem Siegesschuss mit den Resten des Holzadlers auf den Schultern von Lambert Düpmann (links) und Heinz-Dieter Isernhinke.
Bild: Schäfer

Der 52-jährige Miele-Mitarbeiter aus der Friedlandsiedlung steht mit seiner Frau Ursula an der Spitze der Grünröcke und wurde standesgemäß mit lauten Böllerschüssen und vielen Glückwünschen und Umarmungen begrüßt. Thronerfahrung als Minister hat Andreas Böhm bereits gesammelt und das Schützenwesen ist ihm aus 26 Jahren Mitgliedschaft bestens bekannt. Seit vier Jahren übt er den Posten des Pressewarts bestens aus. Dass er sich für ein lebendiges Dorfleben einsetzt, zeigt auch sein Engagement als Wagenbauer in der Erntedankgemeinschaft und in der Soldatenkameradschaft. Ein König also mit Sinn für das Gemeinwesen, freute sich auch Ortsvorsteher Franz-Josef Tegelkamp. Zum Gefolge gehören Claudia und Martin Horstkötter, Burkhard und Michaela Henne, Theo und Agnes Klomfas sowie Dirk Vogel und Monique Boer.

So schnell wie die Insignien durch Heinz Scharpenberg (Apfel), Johannes Echterhoff (Krone) und Martin Klasvogt (Zepter) innerhalb weniger Minuten nach Auftakt des Königsschießens fielen, so lange ließ sich der Adler im Anschluss bitten. Das lag auch daran, dass die Schützen ihn in der Phase mit den ersten Anzeichen von Fallsucht schlicht nicht mehr beachteten. Ein Langenberger Schütze, der auf den Adler schoss, erschrak mächtig über den Erfolg – der Vogel rutschte ein Stück nach vorn – und suchte das Weite. Dabei hatte die scheidende Majestät Burkhardt Rohmann betont: „Es war ein super Jahr mit tollen Festen. König in Heerde zu sein, ist klasse.“

Zeit hatten sich am Samstag auch die Jungschützen gelassen. Hatte Konrad Vielstädte im Vorjahr mit dem 64. Schuss den Vogel erlegt, so fiel er jetzt um 16.20 Uhr mit dem 308. Schuss. Gesetzt hatte diesen Frank Wiemer aus dem Brahmsweg. Der Feinwerkmechaniker wollte den Titel und zeigte den ganzen Abend ausgelassene Freude am Erfolg. Als Mitregentin ist Freundin Carina Brüggemann dabei, mit ihren 22 Jahren ein Heerder Kind. Fabian Rolf und Vera Ströer sowie Eric Rohmann und Anna Linckamp komplettieren den Jungschützenthron. Und der wurde mit viel Musik, lautem Gejohle und einigen La-Ola-Wellen traditionsgemäß vom Schützenvolk am Samstagabend begrüßt.

Zwischen Festball bei bester Stimmung, Mega-Mallorca-Party und Schützenhochamt am Sonntagmorgen erfolgten auch Ehrungen verdienter Schützen aus den Reihen der knapp 1000 Mitglieder. Am Samstagnachmittag erhielten den Verdienstorden in Bronze: Andreas Horstkötter, Christoph Rugge, André Wiemer, Markus Sieweke, Christian Haggeney, Stefan Plauschinn, Siegfried Stahlberg und Axel Bellmann. Am Abend folgten die Verdienstorden in Silber für Dieter Winkelmann, Sabrina Bender und Michaela Hauertmann. Brudermeister Stefan Wellerdiek freute sich, zahlreiche Mitglieder in den Reihen zu haben, auf die stets Verlass sei und die sich zu vielen Gelegenheit engagieren.

Am Freitagabend wurden bereits Schützenbrüder ausgezeichnet, die auf 25-jährige Zugehörigkeit zur Bruderschaft St. Hubertus zurückblicken können: André Sambale, Udo Hüsch, Martin Grundmann, Manfred Herzog, Udo Wasemann, Meinolf Pottmeyer, Norbert Berheide, Anja Kuhlmann, Stefan Hartmann, Josef Wältermann, Heinz Beermann, Thomas Rippert und Alfons Kleinsorgen.

SOCIAL BOOKMARKS