Ausschuss gegen gefährliches Abbiegen
Bild: Reinhardt
Hinter dieser Verkehrsinsel dürfen Autos nicht abbiegen. Bauliche Maßnahmen sollen künftig verhindern, dass sich Autofahrer über diese Vorschrift einfach hinwegsetzen.
Bild: Reinhardt

Immer wieder biegen Autofahrer, die mit ihren Wagen den Weg von der Bundesstraße in die Möhlerstraße nehmen, direkt hinter der Verkehrsinsel scharf nach links in den Feldmannsweg ein. Wie aus den Fahrbahnmarkierungen und der Beschilderung zu ersehen ist, ist dieses Abbiegen nicht erlaubt. Dass sich die Autofahrer darüber vielfach hinwegsetzen, konnten die Ausschussmitglieder an Ort und Stelle selbst beobachten. „Das ist gefährlich“, kommentierte der Ausschussvorsitzende André Kunst (UWG). Einstimmig beauftragte der Ausschuss deshalb die Gemeindeverwaltung, mit dem Straßenverkehrsamt bauliche Maßnahmen im Anschluss an die Verkehrsinsel zu prüfen. Damit soll erreicht werden, dass die Autofahrer die vorgeschriebene Fahrtrichtung einhalten müssen.

CDU-Ratsfrau Walburga Falkenreck wies auf ein weiteres Problem an der Sieweke-Kreuzung hin. Noch im Kurvenbereich der Möhlerstraße überqueren häufig Radfahrer an unübersichtlicher Stelle die Fahrbahn. Das wollen die Ausschussmitglieder künftig durch das Aufstellen von rot-weißen Pfosten mit Absperrkette im Kurvenbereich verhindern. Auch in diesem Fall sprach der Ausschuss sich einstimmig dafür aus, dass eine Prüfung durch die Gemeindeverwaltung und das Straßenverkehrsamt erfolgen soll.

Geprüft werden soll nach einstimmigem Beschluss des Ausschusses auch noch eine weitere Maßnahme an der Bundesstraße 64: Gegenüber der Einfahrt in die Industriestraße wünschen sich die Mitglieder Sperrflächen, damit dort keine Autos mehr parken und dadurch das Abbiegen erschwert wird.

SOCIAL BOOKMARKS