Behinderte feiern Winterandacht
Bild: Petermeier
Zeit, um gemeinsam Weihnachtslieder zu singen, nahmen sich die Teilnehmer der Winterandacht mit Gemeindereferentin Jennifer Bochert in der Kapelle St. Josef in Herzebrock.
Bild: Petermeier

Eine Andacht zum Mitmachen sollte es werden, die schnell für Begeisterung bei den Teilnehmern sorgte. 35 Teilnehmer waren der Einladung zur Winterandacht in die Kapelle am Alten- und Pflegewohnheim St. Josef gefolgt. Viele von ihnen werden zu Hause gepflegt. Sechs genießen die Unterkunft in der örtlichen Einrichtung Unser Haus. D

och vor der Andacht stand wie in jedem Jahr eine kleine Wanderung auf dem Plan: Ob im Rollstuhl oder als Fußgänger – gemeinsam mit den Eltern und Betreuern der Caritas ging es für die Behinderten in das Waldgebiet Putz. „Für die Leute ist es super. Zwischen den Feiertagen haben sie Zeit, da passiert sonst nicht viel, und so haben sie einmal mehr die Möglichkeit, rauszukommen“, erzählte Roswitha Ahlke von der Caritas Herzebrock.

Die anschließende Winterandacht in der Kapelle stand ganz im Zeichen der Heiligen drei Könige. Dazu las Gemeindereferentin Jennifer Bochert eine Geschichte rund um ein Kinderkrippenspiel vor, in dem die Rollen der drei Könige vergessen wurden.

Gespannt folgten die Teilnehmer der Geschichte, bevor sie selbst wieder an der Reihe waren. Begeistert sangen sie die Weihnachtslieder mit. Passend zum Jahreswechsel brachten schließlich einige Teilnehmer der Winterandacht im Rahmen der Fürbitten kleine Teelichter zur Krippe, die jeweils einen Wunsch für das neue Jahr symbolisierten. Zum Abschluss trug Judith stolz ein eigens für die Andacht auswendig gelerntes Gedicht vor. In gemütlicher Runde klang der Nachmittag anschließend im Café des Pflegewohnheims aus.

Zweimal im Jahr veranstaltet die Gemeindereferentin eine Andacht für Menschen mit Behinderung in der Kapelle am Pflegewohnheim St. Josef. Der Termin für die nächste Maiandacht steht bereits: „Ich mache das einfach total gern. Das ist immer eine nette, kleine, gemütliche Runde in ganz besonderer Atmosphäre“, freute sich Jennifer Bochert.

Die Caritas Herzebrock und die Caritas Clarholz bieten in Zusammenarbeit Veranstaltungen für Menschen mit Behinderung an. Gemeinsame Ausflüge ins Schwimmbad oder Kegelabende in der Gaststätte Schlüter werden in regelmäßigen Abständen veranstaltet. Des Weiteren folgt im Februar eine Fahrt zum integrativen Karneval nach Harsewinkel sowie im März ein gemeinsamer Kochabend und im Mai eine integrative Disko im Herzebrocker Jungendhaus Klein Bonum. Weitere Informationen zu dem Programm erteilt Roswitha Ahlke unter Tel. 05245/3703.

SOCIAL BOOKMARKS