Bei der Kolpingsfamilie „passiert etwas“
Bild: Schäfer
Der Vorstand der Kolpingsfamilie Clarholz: (hinten v. l.) Gabriele Pieper, Alfred Szczesny, Ralf Steppeler, Franz-Josef Hagemann, Markus Topp, Michael Rüther, Ralf Haunert, (vorn v. l.) Andreas Szczesny, Sven Strickmann, Bertram Hagenkötter, Theo Terlutter, Anne Ellermann und Rudolf Lütkereinke.
Bild: Schäfer

Die Berichte aus den einzelnen Gruppen machten eins deutlich: Es geht rund in der Kolpingsfamilie Clarholz. Das freute auch Ortsvorsteher Franz-Josef Tegelkamp: „Da wird ein Fundament geschaffen, insbesondere für die Jugend. Das ist spitze“.

„Man sieht, es passiert etwas bei uns“, stellte der Vorsitzende Bertram Hagenkötter nach den Rückschauen fest. Schriftführer Andreas Szczesny hatte das vergangene Jahr im Blick. Mit rund 100 Teilnehmern war das Gemeindefrühstück wieder ein voller Erfolg, gemeinsam mit der Kolpingsfamilie Herzebrock wurde in Stromberg der Kreuzweg gegangen. Erstmals in Clarholz hatte der kommunalpolitische Frühschoppen stattgefunden. „Das soll künftig im jährlichen Wechsel zwischen Herzebrock und Clarholz passieren“, so Szczesny. Nachtwallfahrt, Pfarrfamilienfest, die Großveranstaltung der Kolpingjugend, Zeltlager, Laurentiusprozession und Wagenbau bestimmten die Monate. Auch auf dem Trödelmarkt war die Kolpingsfamilie präsent. Der Kolpinggedenktag rundete die Aktionen ab. Ende Dezember waren die Sternsinger unterwegs. „13 Gruppen sammelten 9492,47 Euro“, fasste der Schriftführer zusammen.

Für die Kolpingjugend erstattete Sven Strickmann als zweiter Vorsitzender Bericht. Gut angelaufen sei die Jugendgruppe „Spaßsonne“, die sich jeweils am ersten Sonntag im Monat trifft. „Wir haben zehn bis zwölf feste Teilnehmer und je nach Veranstaltung kommen noch fünf bis zehn dazu“, so Strickmann. Agil zeigten sich auch die drei Familienkreise „Die Narrenbande“, „Youngsters“, „Die Wilden 13“. Aktuell sei ein vierter Familienkreis in der Neubildung, informierte der Vorsitzende. Zahlreiche Unternehmungen hatte auch die Seniorengruppe auf dem Plan, wovon Theo Terlutter berichtete.

Die ausgeglichene Kassenlage nahm Kassenwart Markus Topp in den Blick. Einstimmig erteilte die Versammlung dem Vorstand Entlastung. Einmütig gingen auch die Wahlen zum Vorstand über die Bühne: Bestätigt wurde Sven Strickmann als zweiter Vorsitzender, Andreas Szczesny als Schriftführer, Markus Topp als Kassierer sowie die Beisitzer Ralf Haunert, Michael Rüther, Rudolf Lütlereinke und Anne Ellermann.

SOCIAL BOOKMARKS