Beratung in allen Beziehungsfragen
Bild: Schäfer
Über die Gesprächsangebote von Diplom-Sozialpädagogin Mechthild Inderlied (links) freuen sich Eva Pauli vom Familienzentrum St. Raphael, Claudia Beermann vom Familienzentrum St. Christina und Markus Bicker vom Kreisfamilienzentrum.
Bild: Schäfer

Die Diplom-Sozialpädagogin ist Mitarbeiterin des Caritasverbands und arbeitet innerhalb der Gemeinde Herzebrock-Clarholz in den Anlaufstellen des Christinen- und Raphael-Kindergartens sowie im Kreisfamilienzentrum im Von-Zumbusch-Haus. Ob Krisensituation oder einfache Nachfragen, Mechthild Inderlied versucht Ressourcen aufzuzeigen und an Lösungen zu arbeiten, damit Eltern wieder präsent sind und ihre Aufgaben gut erfüllen können.

Doch sie wendet sich auch an Kinder und Jugendliche, bei denen ihrerseits nicht nur in der Beziehung zu den Eltern schwierige Zeiten auftauchen können, sondern auch im Klassenverbund, mit Lehren oder Freunden. „Das Angebot ist offen für all diese Gruppen“, so die Fachfrau, die mit Rat und Tat zur Seite steht. Manchmal nur für ein paar Gespräche, manchmal begleitend und vernetzt mit zahlreichen weiteren Stellen auch über Monate.

Die Gesprächsinhalte werden natürlich vertraulich behandelt. Mechthild Inderlied ist an die Schweigepflicht gebunden. Die Gesprächsangebote, die weit über den jetzt zu den Akten gelegten Begriff der Erziehungsberatung hinausgehen, sind in jedem Fall kostenfrei.

Jeweils donnerstags ist die Sozialpädagogin im Kreisfamilienzentrum im Caspar-Von-Zumbusch-Haus in der Zeit von 9 bis 12 Uhr, Telefon 8579866, zu erreichen. Im Familienzentrum St. Christina in der Jahnstraße, Telefon 3102, ist sie jeweils am letzten Montag im Monat von 14 bis 16 Uhr und im Familienzentrum St. Raphael an der Schulstraße, Telefon 5572, jeweils am ersten Montag im Monat von 14.30 bis 16.30 Uhr ansprechbar.

Aktuell beträgt die Wartezeit auf einen Termin rund 14 Tage. Anmeldung im Caritas-Beratungszentrum in Rheda-Wiedenbrück unter Telefon05242/40820. Bei aktuellen Krisen ist aber auch stets das Kreisfamilienzentrum zu erreichen, so dessen Leiter Markus Bicker.

SOCIAL BOOKMARKS