Birgit Schöning gewinnt Ballonfahrt
Bild: Schäfer
Noch nie war die Zahl der Gäste zur Siegerehrung des Vereineschießens, das von den Sportschützen Clarholz-Heerde organisiert wird, so klein wie in diesem Jahr.
Bild: Schäfer

„Da freue ich mich“, sagte Birgit Schöning bei der Siegerehrung im Vereinsheim. Denn ihr Mann Ulrich Schöning, im Organisationsteam aktiv und somit über die Ergebnisse informiert, hatte dicht gehalten und seiner Frau nichts von ihrem guten Ergebnis beim Schießen der Goldenen Zehn verraten. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Andrea Nordemann und Christian Klüsener.

Ob Fußball oder gutes Wetter der Grund waren - noch nie war die Zahl der Gäste zur Siegerehrung der Veranstaltung, die von den Sportschützen Clarholz-Heerde organisiert wird, so klein wie am Samstagabend. Schade, aber kein Grund zum Trübsal blasen, befand Ralf Mannefeld.

Als Vorsitzender der Sportschützen begrüßte er besonders Schirmherr und Bürgermeister Jürgen Lohmann, Andreas Liesemann von der Kreissparkasse als Hauptsponsor, Brudermeister Stefan Wellerdiek sowie den Ehrenvorsitzenden Hermann Hartmann und natürlich die erfolgreichen Teilnehmer. „In diesem Jahr hatten wir 216 Starter, die in 54 Mannschaften teilgenommen haben“, informierte der Vorsitzende. Dazu kamen noch die Trainingsschützen, die um die Goldene Zehn gekämpft haben. Zwar ist die Gesamteilnehmerzahl damit leicht zurückgegangen: „Erfreulich ist aber, dass die Jugend mit 37 Teilnehmern zugelegt hat“, so Mannefeld. Sein Dank ging an alle Helfer, die zu den Terminen vor Ort waren und für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben. Ihnen galt auch der Dank des Bürgermeisters. „

Das ist eine Veranstaltung, die mir persönlich immer Spaß macht“, so das Gemeinenoberhaupt, der mit Heinz-Dieter Wette, Klaus Ellerbrock und Marco Schröder aus dem Rathaus angetreten war. „Wenn auch in diesem Jahr mit etwas weniger Erfolg. Andere waren einfach besser“, nahm es Lohmann sportlich. Brudermeister Stefan Wellerdiek dankte insbesondere den Sponsoren und lud alle Anwesenden bereits zum Höhepunkt der grünen Saison – zum Schützenfest – ein.

Auf eine Änderung bei der Durchführung des Vereineschießens im kommenden Jahr wies Ralf Mannefeld bereits jetzt hin. Bei den Glücksscheiben soll dann blind – die Karte wird umgedreht – geschossen werden. Anlass ist, dass jetzt unter den ersten zehn Mannschaften neun des Schützenvereins selbst waren. Es gewann der Vorstand I der Sportschützen Heerde (304 Ringe) vor der Mannschaft Rundenwettkampf der Sportschützen (292) und dem aktiven Vorstand der Schützen (277).

SOCIAL BOOKMARKS