DRK-Rückblick auf arbeitsreiches Jahr
Bild: Ahlke
Der Vorstand des DRK-Ortsvereins mit geehrten Mitgliedern, den sportlichen Übungsleiterinnen und dem Vertreter des DRK-Kreisverbands blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück.
Bild: Ahlke

Göpfert schloss sich damit den Dankesworten von Gottfried Pavenstädt an, der sich als Politiker im Namen der Bürger an die Ehrenamtlichen wandte. In seiner mehr als 43-jährigen Tätigkeit im DRK-Beirat habe er erfahren, dass der DRK-Ortsverein den Menschen ein Leben lang begleite: angefangen mit dem Kindergarten, über die zahlreichen Aktivitäten des DRK-Zugs, die Blutspendedienste bis zur Seniorenarbeit. Zum 150-jährigen DRK-Bestehen auf Kreisebene werde die DRK-Arbeit beim Erntedankumzug in Clarholz in diesem Jahr mit einem besonderen Wagen gewürdigt, verkündete er.

Um die wichtigen Tätigkeitsfelder des DRK auf kommunaler und überregionaler Ebene auch in Zukunft so gut zu bewältigen wie bisher, bedarf es aktiver Mitstreiter und ausreichender Mittel. Das DRK Herzebrock-Clarholz hat daher im vergangenen Jahr unter anderem eine telefonische Mitgliederwerbungs- und Beitragserhöhungsaktion durchgeführt. Mit Erfolg, so der Vorsitzende Dr. Udo Buschmann. Buschmann appellierte vor allem mit Blick auf die Vorstandswahlen im kommenden Jahr, sich oder geeignete Kandidaten für die Vorstandsarbeit des Ortsvereins zu melden.

Der Ortsverein hat im zurückliegenden Jahr gut gewirtschaftet und konnte Rücklagen bilden, sagte Anke Rickel und erläuterte den positiven Haushaltsbericht 2012 und den Budgetbericht 2013. Die Erweiterung des Kindergartens Raabestraße sei mit Sonderzuschüssen von Kreis und Gemeinde sowie aus Rücklagen finanziert worden. Letztere werden im laufenden Jahr letztmalig zu Buch schlagen. Die Umbaufinanzierung des Kindergartens Postweg sei abgeschlossen.

Den DRK-Kindergarten Raabestraße besuchen 85 Kinder, 10 davon unter drei Jahre und ab August 44 mit Betreuung über Mittag, so Leiterin Kirsten Slawick. In den Kindergarten Postweg gehen 90 Kinder, davon zwei unter Dreijährige. Ihre Zahl werde sich ab August auf zehn erhöhen, so Leiterin Karin Schnitker. Durch Elternzeit habe es viele Personalwechsel gegeben. Es sei schwierig, gutes Personal in Teilzeit zu finden, doch habe man bislang Glück gehabt.

Am 15. Juni ab 11 Uhr feiert der Kindergarten Postweg sein 25-jähriges Bestehen. Der einstige Eingruppen-Kindergarten hat sich inzwischen zu einer Viergruppen-Einrichtung entwickelt.

Den Körper stärken, aber nicht belasten, ist das Ziel bei der sportlichen Seniorenarbeit des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Gymnastik, Schwimmen, Tanzen, Wandern, Radfahren und mehr bieten die Übungsleiterinnen Gisela Hanhus, Christa Bertling, Martha Helmus-Ruenhorst und Marianne Dallmann an. Die DRK-Seniorentanzgruppe ist freitags von 15 bis 16.30 Uhr im Kindergarten am Postweg aktiv und kann noch Mittänzer aufnehmen, so Martha Helmus-Ruenhorst.

6500 Stunden leisteten die 25 aktiven Helfer, ein Arzt und 29 Mitarbeiterinnen im sozialen Arbeitskreis im Vorjahr ehrenamtlich Dienst, fasste Klaus Berndt in seinem Jahresbericht zusammen. Die lange Liste der Einsätze beinhaltete außer der Präsenz und Ersthilfe bei öffentlichen Veranstaltungen in Herzebrock-Clarholz und in den Nachbargemeinden zehn Blutspendetermine in beiden Ortsteilen, drei Erste-Hilfe-Lehrgänge, mehrere eigene Fortbildungs- und Schulungslehrgänge sowie auch die Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr.

Markus Ruse ehrte folgende Mitglieder für ihr langjähriges aktives Engagement im DRK-Ortsverein: Kevin Hüser und Anna Richter (5 Jahre), Maik Große-Wietfeld (10 Jahre), Ralf Bittner (20 Jahre), Dorothea Stricker (25 Jahre), Reinhard Poppenborg (35 Jahre), Ingrid Hahn (45 Jahre), Günter Klemp (55 Jahre).

SOCIAL BOOKMARKS