Die KLJB ist für alle Jugendlichen offen
Bild: Petermeier
Zum Auftakt der neuen „Glocke“-Serie trafen die Schülervertreter der Jahrgangsstufen fünf bis sieben der Von-Zumbusch-Gesamtschule drei Vorstandsmitglieder der KLJB Clarholz-Lette und stellten ihnen ihre Fragen: (v. l.) Markus Hollenbeck, Jana Hostkötter und Andreas Großebuxel von der KLJB sowie die Schüler Max Geier, Max Lahrkamp, Benno Freitag, Nereo Zan, Lena Borgelt, Leon Jacke und SV-Lehrer Hansjosef Stücker. In Kleingruppen besuchten sie sieben weitere Vereine in der Gemeinde.
Bild: Petermeier

Am Ende entsteht ein bunter Fragenkatalog , dem sich die drei Vorstandsmitglieder Markus Hollenbeck, Andreas Großebuxel und Jana Horstkötter von der Landjugend stellen – solange bis für die Jugendlichen ein Bild von der Arbeit der Landjugend entsteht, das keine Fragen offen lässt. Die Ortsgruppe der KLJB in Clarholz-Lette zählt aktuell rund 100 Mitglieder und ist damit eine der größten Landjugend-Gemeinschaften im Münsterland. Spannende Aktionen in einer bunten Gruppe aus Jugendlichen wollen die Mitglieder der KLJB Clarholz-Lette regelmäßig veranstalten. Die Angebote der Landjugend sind variabel und richten sich nach dem Alter der Mitglieder. Zurzeit finden sie überwiegend am Abend statt. Außer sozialen Aktionen wie dem Einsammeln der Tannenbäume nach Weihnachten werde auch stets die Gemeinschaft mit Angeboten wie Paintball spielen oder Schlittschuhlaufen gefördert.

Zum jährlichen Großereignis zählt der Scheunenball Loermann mit rund 3000 Gästen, der von der Clarholzer KLJB ausgerichtet wird. Vom Ausräumen der Halle, über das Absperren der Parkplätze und dem abschließenden Aufräumen: das Fest wird komplett von den Mitgliedern organisiert. Auch Wochenendtouren stehen auf dem Programm: Im vergangenen Jahr führte es die KLJB an den Silbersee, wo sie Bungalows gemietet hatten. Genau solche Veranstaltungen sind es nach Angaben von Jana Horstkötter, die die Gemeinschaft stärken. Neue Mitglieder fühlen sich schnell wohl. „Wenn die Geschwister, Nachbarn oder Freunde schon dabei sind, lernt man die anderen von der Gruppe eh ganz schnell kennen“, erinnerte sich Jana Horstkötter an ihren Anfang bei der Landjugend vor vier Jahren. Jeder werde schnell und herzlich aufgenommen, denn die Mitglieder legen viel Wert auf ihren Zusammenhalt.

Die vielen Aktionen benötigen eine gute Planung: Als Arbeit sehen die drei Vorstandsmitglieder ihre Position dennoch nicht an. „Es verstehen sich alle. Da macht auch das Planen Spaß“, berichtete Jana Horstkötter. Im vergangenen Jahr habe sich ein guter Vorstand gebildet, der viele neue Aktionen, wie einen gemeinsamen Besuch des Schützenfests, ins Leben rief.

Der Vorstand der Katholischen Landjugendbewegung wird auf der jährlichen Generalversammlung gewählt. „Das ist wie bei einer Klassensprecherwahl“, erklärte Jana Horstkötter den Jugendlichen der SV. Zehn Personen vertreten dann für ein Jahr lang die Landjugend und entscheiden über das Programm. Vorschläge von den Mitgliedern sind gern gesehen: Bei der Generalversammlung können Wunschzettel mit Ideen für Aktionen abgegeben werden.

Die KLJB Clarholz-Lette zählt mit ihren 64 Jahren zu den jungen Vereinen in der Gemeinde. Damals haben sich laut Andreas Großebuxel die Leute auf dem Land zusammengetan, um gemeinsame Interessen zu verfolgen. Als die Zahl der Mitglieder zunahm, schlossen sie sich schließlich der Kirche an. Nun konnten sie sich auch mit anderen auf Bezirks- und Kreisebene austauschen und die Angebotsvielfalt erhöhen.

Die Aktion Minibrot ist ebenso fester Bestandteil im Programm wie die Organisation der Messe zum Erntedankfest. „Es ist aber nicht so, dass wir jeden Sonntag gemeinsam in die Messe gehen“, erzählte Jana Horstkötter. Um die zahlreichen Veranstaltungen realisieren zu können, erhebt die KLJB Clarholz-Lette für Mitglieder einen jährlichen Beitrag von acht Euro (Jugendliche) beziehungsweise 16 Euro (Erwachsene).

SOCIAL BOOKMARKS