Einzelgrundstücke bereits verkauft
An der Ecke von Prickartzweg und Feldbusch im Ortsteil Clarholz bietet die Gemeinde 18 Grundstücke an.

Des Weiteren werden sechs Grundstücke verkauft, auf denen je zwei Doppelhaushälften errichtet werden können. Im südwestlichen Bereich des Baugebiets sind auf zwei Grundstücken Hausgruppen von je drei Einheiten geplant. Nähere Auskünfte zu den Bebauungsmöglichkeiten der einzelnen Grundstücke erteilen Michael Brandes (Tel. 05245/444192) und Reinhard Topheide (Tel. 05245/444195) vom Fachbereich Planen, Bauen und Umwelt.

Für den Verkauf der Grundstücke hat der Rat beschlossen, dass zunächst die Bewerber angeschrieben werden, die bis zum Stichtag 15. März 2013 in der Grundstücksbewerberliste aufgeführt waren. Um die Ernsthaftigkeit des Interesses nachzuweisen, musste eine Gebühr von 50 Euro bezahlt werden. Nach dieser ersten Verkaufsrunde sind jetzt – entgegen aller bisherigen Erfahrung – schon sämtliche Einzelgrundstücke verkauft, sodass nur noch vier Doppelhausgrundstücke und die Grundstücke für die zwei Reihenhausgruppen (je drei Einheiten) für den Verkauf zur Verfügung stehen.

Die Verkaufsrunde für die noch verfügbaren Grundstücke beginnt am Donnerstag, 10. April, um 8 Uhr. Erst exakt ab diesem Zeitpunkt nimmt die Verwaltung Bewerbungen für die noch nicht verkauften Grundstücke von Bewerbern, die in Herzebrock-Clarholz wohnen, in Herzebrock-Clarholz arbeiten oder in Herzebrock-Clarholz aufgewachsen sind, an. Interessenten sollten sich im Rathaus bei Wolfgang Kuhn melden – persönlich im Zimmer 206, unter Tel. 05245/444133 oder mit dem speziellen Vordruck im Internet, der aber erst am Stichtag ab 8 Uhr zu öffnen ist. Auch ein Schreiben an die Gemeinde, Abteilung Liegenschaften, Bewerbung Baugrundstück, ist möglich. Dabei vermerkt die Poststelle den Zeitpunkt des Eingangs der Bewerbung mit Datum und Uhrzeit.

Die Bewerbung wird aber erst mit der Zahlung einer Schutzgebühr in Höhe von 50 Euro wirksam. Die Gebühr ist innerhalb von acht Tagen nach der Bewerbung bar bei der Gemeindekasse im Rathaus einzuzahlen oder auf eins der Konten der Gemeindekasse zu überweisen. Sie wird im Fall eines Grundstückskaufs auf den Kaufpreis angerechnet.

SOCIAL BOOKMARKS