Entdeckungsreise an der Gemeindegrenze
Mehr als 50 Teilnehmer machten sich beim 22. Schnatgang auf den Weg.

Zunächst machten die Teilnehmer einen kleinen Abstecher auf Harsewinkeler Gebiet, wo sie die renaturierte Ems zwischen Heerdamm und Kuhstraße in Augenschein nahmen. Das Ziel dieser Maßnahme war die Wiederherstellung von naturnahen Lebensräumen, wie Wilhelm Gröver vom Umweltamt des Kreises Gütersloh berichtete.

Die Ems wurde ausgeweitet und darf sich den ihr gegebenen Freiraum nun selbst formen. Die Uferränder wurden nicht bepflanzt. Die Wanderer konnten schon kleine Erlen und Weiden erkennen, deren Samen sich über das Hochwasser dort ausgesät hatten und angewachsen waren.

Danach ging es an der Gemeindegrenze entlang bis zum Hof Grundmann. Dort wartete eine Kaffeetafel auf die Wanderer. Begrüßen konnten die Organisatoren auch den CDU-Bundestagsabgeordneten Ralph Brinkhaus, Kreistagsmitglied Gottfried Pavenstädt sowie Ortsvorsteher Franz-Josef Tegelkamp.

SOCIAL BOOKMARKS