Eric Rohmann wird ruckzuck König
Bild: Schäfer
Adler erbeutet: Heerde-Regent Eric Rohmann auf den Schultern seines Vaters Burkhardt (links) und seines Onkels Clemens Rohmann.
Bild: Schäfer

Ruhig nahm das Königsschießen an der Harsewinkeler Straße seinen Lauf. Wobei: Vielleicht war der siebte Schuss schon Indiz für ein schnelles Ende des Vogels. Denn mit dem sicherte sich Oliver Gerdhenrich bereits die Krone. Den Apfel ergatterte Mario Westermann mit dem 28. Schuss. Das Zepter fiel mit dem 40. Knall, als Jennifer Kalthoff anlegte.

Die Schießmeister Thomas Otte, Klaus Hülsewedde und Lambert Düpmann hatten alles im Griff und beobachteten mit dem Fernglas mögliche Bewegungen des Holzadlers, den Werner Bellmann in bekannter Manier gefertigt hatte. „Schießt voll ins Leben, das macht der nicht mehr lange mit“, so sein Tipp für die Königsanwärter. Und davon gab es in diesem Jahr einige. Mit dabei waren unter anderem Ralf Mannefeld, Gernot Füchtenhans (bei ihm war der Vogel vorab ins Trudeln gekommen), Christian „Menne“ Gerdhenrich oder auch der jetzige Königsvater Burkhardt Rohmann.

Nicht ohne Grund stellten die Schießmeister um kurz vor 15.30 Uhr auf die Drei-Schuss-Regelung um, nachdem mit den Aspiranten eine Reihenfolge ausgelost worden war. Und dann ging alles ratzfatz: Ralf Mannefeld machte den Auftakt, dann trat Eric Rohmann ans Gewehr. Und schon mit seinem zweiten und dem insgesamt 275. Schuss fiel das Wappentier. Der 23-jährige Industriemechaniker bei Claas schien einige Sekunden selbst überrascht, bevor sich ein Strahlen breit machte. Erste Gratulantin war Freundin Anna Linckamp, bevor sich seine Eltern Burkhard und Christine einen Weg durch die Gratulanten bahnten.

SOCIAL BOOKMARKS