Geflügel quartiert sich in Reithalle ein
Bild: Schäfer
Von der Tribüne der Reithalle aus, die in den vergangenen Wochen neu gestaltet wurde, werden die Besucher die gesamte Ausstellung der Rassegeflügelzüchter im Blick haben.
Bild: Schäfer

Denn am Samstag und Sonntag, 11. und 12. Januar, findet die Ausstellung der Geflügelzüchter erstmals in den Hallen des Reit- und Fahrvereins Clarholz-Lette statt.

Grund für den Umzug von der Greffener Straße an die Langemersch am Blinden Busch ist die Schließung der Gaststätte Schlüter. Dort hatte der Verein über viele Jahre bis 2019 seinen Standort: die Tiere bei angenehmen – weil natürlichen – Temperaturen in der Scheune, die Züchter im warmen Saal.

 Mit dem Ende der Traditionsgaststätte startete die Suche nach neuen Ausstellungsräumen. Keine einfache Sache, doch letztlich ist der Schritt gelungen – „aus einer Bierlaune heraus“, sagt der Vorsitzende. Nicht die schlechteste Variante, wie sich zeigte: Der Gedanke, die gefiederten Tiere in der großzügigen Reithalle zu präsentieren, wurde in alle Richtungen überlegt. „Und dann haben wir einfach mal nachgefragt“, so Liermann.

Schau auf einem Teil der Fläche

Der Reit- und Fahrverein Clarholz-Lette hat die Anfrage nicht einfach abgewiegelt, sondern die Vor- und Nachteile abgewogen sowie sich die praktische Durchführung vor Augen geführt. Letztlich gab es ein Okay vom Vorstand. Das erzählt Janina Becker, Geschäftsführerin des Vereins.

Die Geflügelzüchter nehmen nicht die ganze Reithalle in Beschlag. „Es ist ungefähr eine Fläche von 20 mal 20 Metern“, erläutert Tobias Liermann am Dienstagabend während die Aufbauarbeiten. Also knapp die Hälfte der Halle. Anders als bei Schlüter werden die Käfige in Einerreihen aufgestellt. Die Einschränkungen im Reitbetrieb seien überschaubar, so Becker. „So lange es keinen Frost gibt, können wir auch den Allwetter-Platz im Freien nutzen“, sagt die Geschäftsführerin.

200 Tiere werden bewertet 

Der Einsatz des Geflügels erfolgt am Freitag. Samstagmorgen sind die Preisrichter vor Ort. „Und am Montagmittag sind wir schon wieder raus“, so der Vorsitzende Liermann. Zeit spielte auch für den Reit- und Fahrverein eine wichtige Rolle: Denn erst am Montag hat die Bauabnahme der neu gestalteten Tribüne im Obergeschoss der Anlage stattgefunden. „Just in time“, sagt Janina Becker, die ebenso wie Tobias Liermann gespannt ist, wie die Veranstaltung am neuen Standort von den Besuchern angenommen wird.

Rund 200 Tiere, Großgeflügel, Hühner, Zwerghühner, Enten oder Tauben, sind am Samstag und Sonntag, 11. und 12. Januar, in der Reithalle an der Langemersch zu sehen. Besucher sind am Samstag ab 15 Uhr willkommen. Die offizielle Eröffnung und Bekanntgabe der Wertungsergebnisse soll dann gegen 16.30 Uhr im Tribünenraum stattfinden.

High Heels sind nicht zu empfehlen

Sonntag ist die Schau von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Eine Tombola, ein Streichelzoo sowie das Wurstlotto wird es wie in den Vorjahren geben. Den gastronomischen Teil der Geflügelausstellung bestreitet der Reit- und Fahrverein. Getränke, Kaffee und Kuchen sowie warmes Essen sind im Angebot. Und das Team beteiligt sich mit einer weiteren Attraktion: Ab 14 Uhr wird am Sonntag Ponyreiten angeboten. Der Hallenboden sei mit normalem Schuhwerk bestens begehbar, sichert Tobias Liermann als Vorsitzender der Geflügelzüchter zu. „High Heels sind aber nicht wirklich zu empfehlen“, sagt er und blickt auf den Sand.

SOCIAL BOOKMARKS