Gemeinde sucht Logo für Klimaschutz
Auf zahlreiche Beiträge freut sich die Herzebrock-Clarholzer Klimaschutzmanagerin Caroline Hüttemann.

Mitmachen können Kinder und Jugendliche aus Herzebrock-Clarholz zwischen 10 und 18 Jahren beziehungsweise Schüler weiterführender Schulen. Bürgermeister Marco Diethelm: „Ich freue mich, dass das Thema Klimaschutz auch in Zeiten der Corona-Krise vorangebracht wird.“

Aussagekraft in Schwarz-Weiß und in Farbe gewünscht

Die Vorschläge für das Logo können per E-Mail oder Post eingereicht werden. Das Logo soll die Klimaschutzarbeit in Herzebrock-Clarholz visuell unterstützen und einen hohen Wiedererkennungswert haben. Gefragt ist eine Bildmarke, also eine Grafik, die laut Mitteilung der Verwaltung gern auch mit einem kurzen Slogan kombiniert werden kann.

Das Logo soll für künftige Beiträge im Zusammenhang mit dem Klimaschutz der Gemeinde verwendet werden. „Daher ist es wichtig, dass es sowohl für Druckerzeugnisse als auch das Internet geeignet ist. Das Logo muss in Farbe sowie in Schwarz-weiß aussagekräftig sein“, konkretisiert die Verwaltung.

Eisgutscheine und Rucksäcke zu gewinnen

Es sind sowohl Einzel- als auch Gruppenarbeiten möglich. Die jungen Teilnehmer können jeweils auch mehrere Entwürfe abgeben. Für alle eingereichten Ideen gilt, dass das Urheberrecht bei dem Entwurfsverfasser verbleibt. Für die prämierten Entwürfe räumt der Verfasser der Gemeinde das Nutzungsrecht ein.

Auch Kinder unter zehn Jahren können unabhängig vom Logo-Wettbewerb Bilder zum Thema Natur einreichen. „Dabei gibt es Eis-Gutscheine aus der heimischen Gastronomie zu gewinnen“, so die Verwaltung. Der Einsendeschluss ist am Sonntag, 14. Juni.

Die Sieger des Logo-Wettbewerbs werden in einem Auswahlverfahren durch eine Jury ermittelt. Der ausgewählte Entwurf wird – falls nötig – von einem Design-Büro überarbeitet. Zu gewinnen gibt es Preise wie beispielsweise Fjällräven-Kanken-Rucksäcke.

Corona-Pandemie hat die Planungen durchkreuzt

Klimaschutzmanagerin Caroline Hüttemann freut sich auf Einsendungen von Kindern und Jugendlichen zum Logo-Wettbewerb. Am 15. Februar hat sie ihre Arbeit in der Gemeinde aufgenommen. Ursprünglich war für Ende April eine erste Veranstaltung für die Öffentlichkeit vorgesehen. Die Corona-Pandemie hat die Planungen durchkreuzt.

Alternative Formen der Bürgerbeteiligung am Klimaschutzkonzept Herzebrock-Clarholz werden derzeit erarbeitet, heißt es in einer Mitteilung der Verwaltung. Weitere Details zum Wettbewerb sind auf der Internetseite der Gemeinde zu finden. Fragen beantwortet Caroline Hüttemann unter 05245/444232 oder per E-Mail: caroline.huettemann@gt-net.de.

www.herzebrock-clarholz.de
SOCIAL BOOKMARKS