Gesamtschul-Pioniere gehen von Bord
Bild: Schäfer
First Class: Mit diesem Motto verabschiedete sich der Pionier-Jahrgang der Von-Zumbusch-Gesamtschule. 145 junge Frauen und Männer nahmen ihre Abschlusszeugnisse am Freitagnachmittag entgegen. Im Anschluss ging es nach Gütersloh, um gemeinsam zu feiern.
Bild: Schäfer

Der erste Jahrgang verließ nach sechs Jahren die Schule: Wegbereiter, Kollegium, Unterstützer, Schüler und Familien feierten das gemeinsam in der Hans-Joachim-Brandenburg-Halle, die sich als gute Wahl bestätigte. In heller und luftiger Umgebung würdigten die Beteiligten die Leistungen der Aufbauzeit und die Entwicklung der Absolventen. „Wir haben mit euch die Schule aufgebaut und wohlüberlegt das eine oder andere ausprobiert“, wandte sich Jahrgangsleiter Volker Heidemann an die Schüler. „Ihr selbst habt wohl am meisten zu eurem Erfolg beigetragen.“ Indiz dafür seien die Abschlüsse, die sich im Gegensatz zu den damaligen Empfehlungen der Grundschule durchweg zum Positiven verändert hätten. 26 Prozent des ersten 10er-Jahrgangs haben einen Hauptschulabschluss, 25 Prozent die Fachoberschulreife und 49 Prozent die Fachoberschulreife mit Qualifikation zum Besuch der gymnasialen Oberstufe erhalten. „Ihr habt euch in den sechs Jahren verändert“, sagte Heidemann und blickte auf Abschlusszeugnisse, „die sich sehen lassen können“.

„Mit euch gemeinsam Fahrt aufgenommen“

 „Ihr feiert eine echte Premiere“, wandte sich Bürgermeister Marco Diethelm an die jungen Menschen. Er gratulierte im Namen der ganzen Gemeinde und rief dazu auf, offen zu sein für die Welt, die einen passenden Platz für jeden bereit halte. „Wir haben mit euch gemeinsam Fahrt aufgenommen“, dankte Sabine Hengstenberg für die vergangenen sechs Jahre. Sie wünschte den Abschlussschülern viele gute Erfahrungen. Und ihr Dank galt allen, die an der Aufbauphase beteiligt waren: Kollegium, Schulpflegschaft, Förderverein, Hausmeistern, Sekretärinnen, Schulamt. Und nicht zuletzt der Gemeinde, die den Mut gehabt habe, die Schule einzurichten. Aufgelockert wurde die Feier, die von Fee Blömer und Daria Hansz flott moderiert wurde, von rockigen Stücken, die die Big Band unter Leitung von Carsten Möller beitrug, sowie Liedern, die Alina Remmers am Klavier zum Besten gab. Und zum Finale stimmten die Schüler in den Pink-Floyd-Hit ein: „We Don’t Need No Education.“

SOCIAL BOOKMARKS