Geschwister am Samstag in ARD-Familienshow
Bild: Schäfer
In der ARD-Familienshow „Frag doch mal die Maus“ sind heute ab 20.15 Uhr die Geschwister Eva (10) und Eliah (8) de Vos aus Herzebrock zu sehen. Ihre Frage hat mit einer Schnecke zu tun.
Bild: Schäfer

Auf wie viele Stundenkilometer bringt es eine Rennschnecke? Ein klarer Fall für „Frag doch mal die Maus“. Wer die Antwort wissen will, sollte am heutigen Samstagabend ab 20.15 Uhr die gleichnamige Familiensendung in der ARD schauen. Mit dabei: die beiden Clarholzer Eva und Eliah – als Fragekinder.

Ihre Mutter Meike Wördemann griff die Idee, die der Familie beim Wandern gekommen war, auf. Gemeinsam schickte die Familie die Frage im Herbst an das Produktionsteam der Sendung. „Wir sind in die engere Auswahl gekommen“, blickt Eva, die das Harsewinkeler Gymnasium besucht, zurück. Also weiter: Ein Video musste her, selbst gedreht im heimischen Garten. „Das war so eineinhalb Minuten lang.“

Dann kam eine Mitarbeiterin des WDR, der die Sendung produziert, ins Haus. „Die wollte viel wissen“, erzählt Eliah, der die Wilbrandschule besucht. Das Treffen meisterten die Geschwister mit Bravour.

Ablauf anders als im Drehbuch

Am 19. März fuhren sie zur Aufzeichnung der Sendung nach Köln. Das war nicht ohne weiteres möglich: Unter anderem musste die Familie eine Bescheinigung der Schule einreichen. Und wie war es in Köln? „Überwiegend haben wir gewartet“, sagt Eva. Das sei aber nicht so schlimm gewesen. In die Maske mussten die Kinder nicht. Am späten Nachmittag ging es vor die Kamera. „Das hat geklappt“, so Eliahs Kommentar. Auch wenn der Ablauf anders war, als im Drehbuch vorgesehen.

Thomas Heinze und Jorge Gonzales raten

Die Antwort auf ihre Frage kennen die beiden inzwischen. Sie soll mittels eines Spiels mit prominenten Gästen ermittelt werden. Moderator Eckart von Hirschhausen, Laufstegtrainer Jorge Gonzales oder auch Schauspieler Thomas Heinze waren mit von der Partie. „Und Beatrice Egli, die ihr neues Lied singt“, ergänzt Eva.

„Die ganze Szenerie war schon beeindruckend“, wenn auch nicht so groß, wie es im Fernsehen wirkt, fasst Meike Wördemann zusammen. Von 12 bis 20 Uhr war die Familie im Studio. Und heute Abend? „Werden wir schauen, was rausgekommen ist“, sagt Eva. Dann erfahren auch die Zuschauer, wie lange eine Rennschnecke für 1000 Meter bergauf braucht.

SOCIAL BOOKMARKS