Herzebrocker Kreuzkirche erhält Anstrich
Bild: Reinhardt
Küster Erwin Koch präsentiert im Altarraum die neue Kontrastfarbe. Im Hintergrund sind an der Wand deutlich die dunklen Streifen zu sehen, die durch die Isolierung entstanden sind.
Bild: Reinhardt

Das sei der Isolierung geschuldet, erläutert Pfarrer Thorsten Maruschke. Im Verlauf der Jahre scheinen die Platten hinter dem Putz durch. „1993 ist die Kreuzkirche von Grund auf isoliert und gestrichen worden“, erinnert sich Küster Erwin Koch. Ein paar Jahre später gab es noch neue Fenster. Seitdem wurde an dem Gotteshaus nichts mehr renoviert. So ist auch ein großer Wasserfleck an der Kirchendecke zu sehen. „Da hatten wir vor fünf bis sechs Jahren einen Schaden am Dach“, sagt Erwin Koch.

Schattierungen und Wasserfleck – das alles wird jetzt unter einer frischen, weißen Farbe verschwinden. Altarraum und Decke werden damit gestrichen. Die bisherigen Brauntöne sollen verschwinden. Dafür ist ein fliedergrau-farbener Kontrast geplant.

Der Herzebrocker Malermeister Tobias Witte will am Montag, 19. August, mit den Arbeiten beginnen. Die Kreuzkirche bleibt dann bis Samstag, 31. August, geschlossen. Deshalb fällt allerdings kein Gottesdienst aus, denn am Sonntag, 25. August, feiert die gesamte Versöhnungskirchengemeinde einen Freiluftgottesdienst am Verstärkeramt in St. Vit. Die Aussiedlergemeinde zieht an diesem Tag nach Clarholz und feiert ab 13 Uhr in der Gnadenkirche. Am Sonntag, 1. September, beginnt der Gottesdienst in der frisch renovierten Kreuzkirche wieder wie gewohnt um 10.45 Uhr – mit Pfarrer Rainer Moritz.

SOCIAL BOOKMARKS