In Herzebrock für Brandschutz im Einsatz
Bild: Reinhardt
Neu eingekleidet: die Brandschutzaufklärungsgruppe des Löschzugs Herzebrock mit (hinten v. l.) Bastian Jakobaufderstroth, Stefan Nickel, Sven Göries, Karsten Klöpperpieper, Stephan Toppmöller, (vorn v. l.) Maik Stöppel und Markus Kofortschröder.
Bild: Reinhardt

Auf Wunsch kommt die Gruppe auch zu verschiedenen Erwachsenengruppen.  „Die Resonanz könnte aber besser sein“, sagt Teamleiter Karsten Klöpperpieper. Lediglich in die Kindergärten würden die Blauröcke regelmäßig eingeladen. Dabei sei die Brandschutzerziehung an Schulen mindestens genauso wichtig, so der Feuerwehrmann, der vor allem an die Sicherheitsbeauftragten in den Schulen appelliert.

Sowohl Brandschutzaufklärung als auch -erziehung seien gesetzlich vorgeschrieben, erläutert Klöpperpieper. „In der Gemeinde Herzebrock-Clarholz geht die Erfüllung dieser Pflicht weit über die gesetzlichen Forderungen hinaus“, heißt es auf der Internetseite der Feuerwehr Herzebrock. Das Angebot der Aufklärungsgruppe, zu der außer dem Teamleiter sein Stellvertreter Markus Kofortschröder, Bastian Jakobaufderstroth, Stefan Nickel, Sven Göries, Stephan Toppmöller, Maik Stöppel und Julian Wessel zählen, ist umfangreich.

Bei Einrichtungen, die sich für einen Besuch der Brandschutzaufklärungsgruppe entscheiden, macht immer ein Elternabend den Auftakt. Es folgt der Besuch an der Schule beziehungsweise im Kindergarten. Dabei lernen die Kinder und Jugendlichen einen Vormittag lang in Kleingruppen unter anderem, Gefahren zu erkennen, sich im Brandfall richtig zu verhalten und einen Notruf korrekt abzusetzen. Auch der richtige Umgang mit Zündmitteln wird vermittelt. Abschließend sind die Teilnehmer an einem dritten Termin zu einem Besuch im Gerätehaus eingeladen.

Damit nicht genug. Die Feuerwehr bietet auch an, an den Schulen Räumungsübungen zu begleiten. Auch dieses Angebot wird eher selten wahrgenommen. „Lediglich an der Josefschule haben wir das bislang einmal gemacht“, berichtet Klöpperpieper. Der Teamleiter kann auch noch mit alarmierenden Zahlen aufwarten: 4000 Brandstiftungen gibt es jährlich in Deutschland. 30 Prozent davon erfolgen durch Kinder.

Gruppen oder Einrichtungen, die sich für einen Besuch der Aufklärungsgruppe interessieren, haben die Möglichkeit, sich auf der Internetseite des Löschzugs zu informieren. Anfragen können auch per E-Mail an den Löschzugführer Heinz Börger unter LZ-Herzebrock.Boerger@web.de gerichtet werden.

SOCIAL BOOKMARKS