Josefschüler packen Geschenke für Kinder
Bild: Frielinghaus
Am Dienstag nahm (vorn v. l.) Ruth Prior-Dresemann (Geschäftsführerin der Gütersloher Tafel) von den Viertklässlern Leo, Abby, Maurice, Alex, Charlotte, Luisa, Jarne und Leni sowie der Fördervereinsvorsitzenden Vanessa Tophinke (hinten) Weihnachtspäckchen für 59 Kinder und Jugendliche aus Herzebrock entgegen, deren Eltern kein Geld für große Weihnachtsgeschenke haben.
Bild: Frielinghaus

Fehlt nur noch der Aufkleber, der kennzeichnet, für welche Altersgruppe und welches Geschlecht das Päckchen bestimmt ist.

Schüler als Gehilfen des Christkinds

59 Jungen und Mädchen sind bei der Verteilstelle Herzebrock der Gütersloher Tafel gelistet. Sie sollen an den bevorstehenden Festtagen ein ganz besonderes Geschenk bekommen – und zwar von Kindern für Kinder und Jugendliche.

Dazu sind die beiden vierten Klassen der Josefschule am Dienstagmorgen in die Rollen der Gehilfen des Christkinds geschlüpft und haben für die 59 Kinder und Jugendlichen aus Herzebrock, deren Eltern kein Geld für große Weihnachtsgeschenke haben, Päckchen geschnürt.

Geld kommt aus Verkauf beim Martinsumzug

Angeschafft wurden die Überraschungen, die in der Verteilstelle Herzebrock der Gütersloher Tafel kurz vor Weihnachten an die Empfänger überreicht werden, von einem Teil des Erlöses des Plätzchen- und Bratwurstverkaufs der Josefschüler beim Martinsumzug. Im Wechsel mit dem Kindergarten St. Christina und der Bolandschule kümmert sich die Josefschule um die Verpflegung der Besucher nach dem Laternenmarsch.

„Ein Teil der Einnahmen geht immer an einen sozialen Zweck“, erklärte Vanessa Tophinke, Vorsitzende des Fördervereins der Grundschule, die die Aktion unterstützte. Welcher das ist, dürfen sich die Schulen und der Kindergarten aussuchen, wenn sie an der Reihe sind.

Geschenke für Kinder, die bei der Tafel gemeldet sind

Nach gut zwei Schulstunden waren alle Geschenke weihnachtlich verpackt und bereit, um von Ruth Prior-Dresemann abgeholt zu werden. Die Geschäftsführerin der Gütersloher Tafel kam dafür eigens in die Grundschule. Sie freute sich über das Engagement der Viertklässler.

„Uns ist wichtig, dass die Jungen und Mädchen miterleben, wo die Päckchen hingehen“, sagte Vanessa Tophinke. Von der anderen Hälfte des Erlöses des Martinsumzugs ermöglicht der Förderverein allen Schülern der Josefschule einen Besuch des Stücks „Emil und die Detektive“ der Burgbühne in Oelde-Stromberg.

SOCIAL BOOKMARKS