Jugendhaus Pentagon plant eigenen Garten
Bild: Schäfer
Zwischen Turnhalle und Nachbarbebauung soll der künftige Garten des Clarholzer Jugendzentrums Pentagon entstehen, wie Leiterin Andrea Lohnherr zeigt.
Bild: Schäfer

 Zukünftig kann das Jugendzentrum mit einem eigenen Garten aufwarten. Denn in Abstimmung mit den Nachbarn und anderen zuständigen Stellen ist es gelungen, den Grünstreifen zwischen Turnhalle und Nachbarbebauung zur Nutzung zu erhalten. „Und da lässt sich schon einiges machen“, freut sich die Leiterin, wobei die Arbeiten in diesem Bereich erst im kommenden Jahr richtig beginnen sollen.

Abgeschlossen wurde jetzt die Umgestaltung der Internetseite, unterstützt von „NRW vernetzt“ und in Zusammenarbeit mit der Förderinitiative „Azubi-Projekte“. „Wir haben mit einem Team in Berlin zusammengearbeitet, insgesamt hat das Projekt ein Dreivierteljahr gedauert“, beschreibt Andrea Lohnherr die erfolgreiche Umsetzung.

Miteinbezogen wurden die Jugendlichen aus dem Pentagon, so die Leiterin. „Es wurde beispielsweise ein kleines Video gedreht, das integriert wurde“. Das soll auch so bleiben. Die Internetseite soll eine Plattform sein, die eben mitgestaltet wird. Dafür sind jetzt auch die Möglichkeiten gegeben, so Andrea Lohnherr. „Es gibt mehr Möglichkeiten, die Seite individuell aufzubauen.“ Und auch die Wartung und das Einstellen aktueller Information ist für das Pentagon jetzt leichter geworden. „Das ist viel einfacher als vorher“, begrüßt Andrea Lohnherr die Änderungen.

Generell freut sie sich derzeit über die auffallend gute Annahme des Treffs und seiner zahlreichen Angebote durch die Jugendlichen. Und die bekommen spätestens im nächsten Jahr noch mehr Fläche: Die Treffleiterin informierte über den Zugewinn und die gute Zusammenarbeit mit allen beteiligten Stellen wie Nachbarn, Gemeinde und weiteren.

Ein genaues Konzept für die Nutzung der Grünfläche zwischen Turnhalle und Nachbarbebauung soll jetzt ausgearbeitet werden. Ideen gibt es ausreichend: Vom Experimentiergarten über einen Spielgarten bis hin zur Entspannungsfläche reichen die Vorstellungen. Zur Unterbringung von Gartenmöbeln und anderen Gerätschaften wird aktuell ein ausrangierter, aber funktionstüchtiger Bauwagen gegen kleines Geld gesucht. „Oder gern auch als Spende“, sagt Andrea Lohnherr lachend.

SOCIAL BOOKMARKS