Karneval unter Nachbarn am Scheckenkamp
Fröhliche Narren waren im Karnevalsumzug am Scheckenkamp unterwegs. Dazu zählten (v. l.) Amelie und Anita Busche sowie das Prinzenpaar Erwin I. Hübscher und Ellen I. Blum. Der kleine, aber feine Umzug soll auch im nächsten Jahr stattfinden.

Jutta Jostkleigrewe-Vielstädte besuchte zum dritten Mal den wohl kleinsten Karnevalsumzug im Kreis Gütersloh. Unter dem Motto „Drei Jahre heiter – Am Scheckenkamp feiern wir weiter“ begrüßte das Prinzenpaar Erwin I. Hübscher (86) und Ellen I. Blum (77) mit einem dreifachen „Scheckenkamp Helau!“ die zahlreich erschienenen Nachbarn, Bekannten und Besucher.

„Die Anrainer der nur wenig mehr als 100 Meter langen Straße Am Scheckenkamp pflegen seit mehr als 50 Jahren eine intensive nachbarschaftliche Gemeinschaft“, erläuterte Prinz Erwin I. den Hintergrund des zum vierten Mal stattfinden Karnevalsumzuges. Gregor Ahlke führte den bunten Umzug mit einer lauten Tröte in der Hand an.

Das Prinzenpaar wurde standesgemäß in einem bunt geschmückten Narrenschiff gefahren. Gummibärchen, Bonbons und kleine Popcorntüten warfen die Teilnehmer des kleinen Umzugs den Zuschauern zu. Die Bewohner des Scheckenkamps hatten sich wieder fantasievolle Verkleidungen einfallen lassen. Vom Tannenbaum über Hexen bis hin zur Weintraube war alles dabei.

Gut gelaunt und mit Schwung zogen die Narren der Straße gemeinsam durch die Wohnsiedlung. Sichtlich Spaß hatte auch das Kinderprinzenpaar Luis I. Schmitz und Lilly I. Sczepanski, die sich schon lange auf diesen Tag gefreut hatten. Gemeinsam grüßten sie stolz Jung und Alt vom rollenden Gefährt. Für die musikalische Begleitung des Karnevalsumzugs, der durch den Scheckenkamp, die Waldburgstraße und die Straße Am Glockenteich führte, sorgten der Spielmannszug aus Marienfeld und die Rums-Bums-Kapelle aus Harsewinkel.

Die verkleidete Piratencrew aus Marienfeld durfte natürlich auch in diesem Jahr nicht fehlen. Die jüngsten Besucher ließen es sich nicht nehmen, sich in der zweiten Runde dem Umzug anzuschließen. „Die Atmosphäre ist super. Wir sind zum ersten Mal hier und finden es gut, dass der Umzug so überschaubar ist“, erzählte Magnus Lüdtke.

Eigens für das großartige Karnevalsfest hatte man zwei selbstgebaute Häuschen aufgestellt, in denen Getränke und Bratwürstchen angeboten wurden. Im großen Zelt wurde anschließend kräftig gefeiert mit toller Musik. Die legte der als Batman verkleideten Discjockey Daniel auf. „Ich kann versichern, dass dieser einmalige Karnevalsumzug auch in den nächsten Jahren mit neuen Ideen stattfinden wird“, versprach Prinz Erwin I.

SOCIAL BOOKMARKS