Kastanien an der Brocker Straße erkrankt
Bild: Reinhardt
Aus der Ferne, vom Feldmannsweg aus, nahmen die Ausschussmitglieder mit Fachbereichsleiter Karl-Hermann Schlepphorst (links) die Kastanien an der Brocker Straße in Augenschein.
Bild: Reinhardt

Aus der Ferne, vom Feldmannsweg aus, nahmen die Ausschussmitglieder die Allee in Augenschein. Der Unterschied war deutlich erkennbar. Die Ursachen sehen sowohl Fachbereichsleiter Karl-Hermann Schlepphorst als auch Baum-Experte Dr. Burkhard Walter vom Sachverständigenbüro Fischer, Dr. Scherer und Partner aus Gütersloh, in den Straßenbaumaßnahmen an der Brocker Straße in den Jahren 2010/2011. „Wir haben die Straße und die Kanäle damals unter dem Aspekt erneuert, die Kastanien zu erhalten“, sagte Schlepphorst. Bedenken vom Sachverständigen habe es damals gegeben. „Es musste auch die eine oder andere Wurzel daran glauben“, so der Fachbereichsleiter. „Die Bäume wurzelten vor allem in den Gehwegbereich. Dort wurden Leitungen verlegt“, erläuterte Burkhard Walter. Wurzeln zu kappen, sei für Kastanien sehr problematisch. Sie benötigten einen großen Einzugsbereich. Ihr Wasserbedarf liege bei 200 Litern pro Tag.

Für den schlechten Zustand der Kastanien seien zudem verschiedene Krankheiten verantwortlich. Die Kastanie komme ursprünglich aus der Balkanregion. Von dort sei seit einigen Jahren auch die Miniermotte nachgewandert. „Bei intensivem Befall hat eine Kastanie schon im September kein Blatt mehr“, so der Fachmann. Weiterhin machten den Bäumen Pilzbefall und bakterielle Erkrankungen zu schaffen, vor allem eine Bakterieninfektion mit Pseudomonas syringae. Sie löse die Rinde vom Stamm und unterbreche damit den Nährstofftransport. „Sowohl alte als auch junge Bäume sind betroffen. Und man weiß noch nicht, wie die Infektion verbreitet wird“, so Walter. Mittelfristig werde es deshalb zu Ausfällen an der Kastanienallee kommen, ist der Fachmann überzeugt. Für die nächsten zwei bis fünf Jahre schlug er dennoch keine Nachpflanzungen vor. „Ich habe noch keine zufriedenstellende Lösung“, so der Baum-Experte.

„Acht Kastanien an der Brocker Straße stehen demnächst zur eingehenden Untersuchung an“, sagte Gabriele Höft vom Fachbereich Planen, Bauen und Umwelt. Diese Untersuchungen sollen abgewartet werden. Die Ergebnisse werden dann im Bau- und Umweltausschuss vorgestellt.

SOCIAL BOOKMARKS