Kürbisfest lockt Familien auf Hof Kuhre
Bild: Baum
Stolz auf ihren Kürbis waren Dominik Wesdijk (hinten) sowie (vorn v. l.) Fabienne, Loreen und Freda vom Familienkreis Die jungen Wilden der Kolpingsfamilie Herzebrock.
Bild: Baum

„Die Kürbisse wurden im Frühjahr gepflanzt und jetzt im Herbst geerntet“, berichtet Annette Kuhre. „In diesem Jahr war die Ernte deutlich besser als im vergangenen Jahr.“ Vom Halloweenkürbis über den gelben Zentner, den Butternut-, Spaghetti-, Hokkaido- und Mikrowellenkürbis bis zum Muskatkürbis seien alle bewährten Sorten auf dem Hof zu haben.

Beim Schnitzfest wärmte auch leckere Kürbissuppe die Besucher auf und regte an, sie zu Hause nachzukochen. Für diese Suppe und für viele andere Kürbiskochideen lagen Rezepte zum Mitnehmen aus.

Beim Kürbisschnitzen durften die Kinder ihrer Fantasie freien Lauf lassen und gruselige oder lachende Gesichter schneiden. Das Fleisch des Halloweenkürbis wurde vorher mit einem Löffel ausgeschabt. „Das Aushöhlen ist einfacher als das Schnitzen“, sagte Jennifer (9) aus Kattenstroth, die Hilfe von ihrem Vater Sven Mross bekam.

Für die Kinder war auch Ponyreiten im Angebot. Es gab einen Maltisch, eine Hüpfburg, vom Kreissportbund ausgeliehene Geschicklichkeits- und Balancespiele sowie eine Bastelecke, wo Kartoffelmäuse kreiert wurden und die Mädchen und Jungen sich schminken lassen durften.

Der „fliegende Teppich“ bildete auch in diesem Jahr wieder einen Höhepunkt bei den Kindern. Martin Lahrkamp steuerte einen Traktor, der maximal vier Kinder auf einem alten Teppich über ein Feld hinter sich herzog.

Der Nachwuchs eroberte schnell das weitläufige Gelände von Familie Kuhre. Für viele hieß es aber auch, einfach die Natur zu genießen, draußen zu toben und den Hof zu erkunden.

Familie Kuhre hatte auch Birgit Bialas eingeladen, die Handarbeiten anbot, und Seilermeister Josef Brügge aus Marienfeld. Der 92-Jährige stellte vor den Augen der Besucher Taue und Seile in allen Stärken auf seinem Seilgeschirr her, das er per Hand betrieb. Fertige Springseile, Schaukelseile und vieles mehr stellte er aus.

Für musikalische Unterhaltung beim Kürbis-Schnitzfest sorgte das Jagdhornbläserkorps des Hegerings Harsewinkel, in dem auch Hofbesitzerin Annette Kuhre aktiv ist. Kaffee und selbst gebackenen Kuchen gab es in der Scheune. Deftiges einer Landfleischerei ließen sich die Besucher ebenfalls schmecken. Das Engagement von Familie Kuhre, dem Hofladenteam und den vielen Helfern – unter ihnen auch einige von der Landjugend – wurde belohnt. Die Kinder und Erwachsenen waren begeistert. „Die kleinen Stände, das Kinderprogramm, besonders das Kürbisschnitzen, waren toll. Es war ein Fest für die ganze Familie“, sagte Cathy Friedlein die mit ihren Töchtern Kimberley (6) und Amélie (3) aus Harsewinkel gekommen war.

SOCIAL BOOKMARKS