Löschzug Quenhorn erhält Fahrzeug
Übergabe: Bürgermeister Jürgen Lohmann überreicht den Autoschlüssel an Wehrführer Hermann Reckord.

Die Anschaffung des Fahrzeugs war möglich geworden, weil bei den Blauröcken im Jahr 2012 Geld eingespart werden konnte. „Alle zwei Jahre erhält die Feuerwehr ein größeres Auto“, erläuterte dazu Kämmerer Heinz-Dieter Wette. Anfang 2013 war in der Kapellengemeinde Möhler ein neues Löschfahrzeug übergeben worden. „300 000 Euro waren dafür im Haushalt 2012 eingeplant“, so Kämmerer Wette. „Das Fahrzeug hat aber nur 270 000 Euro gekostet.“

Den Mannschafts-Transportwagen, der nun in Quenhorn in der an das Gerätehaus angebauten Garage steht, „haben wir bei einem Autohändler in Harsewinkel für 13 200 Euro gebraucht gekauft“, sagt Wehrführer Hermann Reckord. Ausgestattet ist der Wagen, in dem neun Personen transportiert werden können, mit Analog- und Digitalfunk, einer Sondersignalanlage (Blaulicht und Martinshorn) sowie einem Heckwarnsystem, einer Leiste mit fünf gelben Blitzleuchten, die auf dem Dach montiert ist. Laut Reckord hat die Ausstattung noch einmal 11 000 Euro gekostet.

Obwohl das Fahrzeug seinen festen Standort in Quenhorn hat, soll nicht nur der dortige Löschzug davon profitieren. „Die Jugendfeuerwehr soll den Wagen mitnutzen und bei größeren Schadensfällen werden auch die anderen Löschzüge davon profitieren“, so Reckord.

Zu der Feierstunde in der vergangenen Woche waren außer den aktiven Quenhorner Kameraden auch die Ehrenmitglieder und Nachbarn, sowie Vertreter aller Löschzüge und der Jugendfeuerwehr eingeladen. Diakon Arnold Stuckstätte, der in unmittelbarer Nachbarschaft des Gerätehauses lebt, übernahm die Segnung des Autos. Außer Bürgermeister Jürgen Lohmann waren auch seine Stellvertreter Erich Bäcker (SPD), Anna Schnitker (CDU), Ortsvorsteher Heinz Falkenreck und Reinhard Mainka von der Gemeindeverwaltung vertreten.

SOCIAL BOOKMARKS