Maria Brameyer bleibt FU-Vorsitzende
Bild: Reinhardt
Das gewählte Vorstandsteam: (v. l.) Mechthild Petermann, Gisela Ginten-Hoffmann, Mechthild Schlüter, Heike Jeger-Gromöller, die CDU-Landtagsabgeordnete Ursula Doppmeier, Mechthild Reimann, Walburga Falkenreck, Maria Brameyer und Petra Gellrich.
Bild: Reinhardt

Ohne Gegenstimmen erfolgten auch die Wahlen der anderen Vorstandsmitglieder des 85 Mitglieder starken Verbands. Erste Stellvertreterin von Maria Brameyer ist Walburga Falkenreck. Sie löst Anna Schnitker ab, die sich nicht mehr zur Wahl stellte. „Wir werden Anna Schnitker später in einem anderen Rahmen verabschieden, da sie sich zurzeit im Urlaub befindet“, erläuterte die Vorsitzende. Als zweite Stellvertreterin wurde Heike Jeger-Gromöller gewählt. Sie war bislang als Beisitzerin im Vorstand aktiv. Schriftführerin bleibt Petra Gellrich, ihre Stellvertreterin ist nach wie vor Mechthild Petermann.

Die Zahl der Beisitzerinnen wurde von sechs auf vier reduziert. Wiedergewählt wurden die Herzebrockerin Gisela Ginten-Hoffmann (seit drei Jahren im Vorstand) sowie die Clarholzerinnen Mechthild Reimann und Mechthild Schlüter (beide seit acht Jahren im Vorstand). Neu als Beisitzerin im Team ist Maren Pohlmeyer. Mit Blumen verabschiedet wurde Mariele Nickel, die sich nach ebenfalls acht Jahren Vorstandsarbeit in der FU aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Wahl stellte.

Blumen gab es außerdem für Ursula Doppmeier – nachträglich zu ihrem 60. Geburtstag. Die CDU-Landtagsabgeordnete fungierte nicht nur als Versammlungsleiterin, sondern berichtete auch aus Düsseldorf. Dabei ging sie unter anderem auf die geplante Verschärfung des Nichtraucherschutzgesetzes, auf die Dichtheitsprüfungen der Abwasserleitungen sowie auf den Schulkonsens ein.

Ein Höhepunkt der Veranstaltung war der Lichtbildervortrag von Dr. Gisela Aschke und Gudrun Mensing über ihre Indienreise zu den Don-Bosco-Waisenhäusern in Kalkutta. Dort unterstützen die beiden Herzebrockerinnen Patenkinder. Trotz der nach wie vor sehr großen Armut konnte Gisela Aschke, die Indien bereits vor zehn Jahren besucht hatte, von deutlich verbesserten Lebensbedingungen berichten.

Maria Brameyer machte noch auf geplante Veranstaltungen der Frauen-Union aufmerksam. Sowohl für den Ausflug an den Dümmer am Freitag, 5. Oktober, als auch für den Varietébesuch am Samstag, 5. Januar, nimmt sie noch Anmeldungen unter Tel 05245/5794 entgegen.

SOCIAL BOOKMARKS