Moderne Technik im Einsatzleitwagen
Bild: Eickhoff
Das neue Fahrzeug stellten im Gerätehaus Möhler unter anderem (v. l.) Pfarrer Achim Heckel, der Möhleraner Löschzugführer Burkhard Flamme, Bürgermeister Marco Diethelm sowie Wehrführer Franz Toppmöller in Dienst
Bild: Eickhoff

Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen Mercedes-Sprinter mit 166 Pferdestärken. Der Wagen hat ein Hochdach und bietet vier Sitzplätze. Von diesen sind die beiden vorderen jeweils um 180 Grad drehbar. Die Ladefläche wurde mit modernster Kommunikationstechnik ausgerüstet, wie die Verantwortlichen mitteilten. Zwei Arbeitsplätze stehen dort für Großeinsätze zur Verfügung, um die Kommunikation zwischen der Kreisleitstelle in Gütersloh und der Einsatzleitung vor Ort sicherzustellen. Dazu wurden unter anderem zwei spezielle Computer verbaut, vier Bildschirme, drei digitale sowie drei analoge Funkgeräte und je zwei LTE- und WLAN-Module. Damit stehen der Einsatzleitung eine Telefonanlage mit einem Fest- und drei Mobilgeräten ebenso zur Verfügung wie ein Multifunktionsgerät und vier digitale Funkgeräte. Auch eine Wetterstation ist auf dem Wagen angebracht.

Sie dient zum Ermitteln der Windrichtung, um die die Bevölkerung bei einem Großbrand rechtzeitig vor einer Rauchwolke warnen zu können. Dazu ist auch eine Außensprechanlage installiert, über deren Lautsprecher vorgefertigte oder individuelle Warnungen verbreitet werden können. Ferner gehört Werkzeug zur Türöffnung ebenso zur Ausstattung wie ein Spaten und ein Bolzenschneider. Mit einem eigenen Stromerzeuger kann das Fahrzeug außerdem autark betrieben werden. Der evangelische Pfarrer Achim Heckel und der katholischer Geistliche Karl Kemper sprachen Gebete und segneten das von Nachbarn geschmückte Fahrzeug. Nach der Zeremonie hatten die Besucher die Gelegenheit, sich das Fahrzeug genauer anzusehen. Die Feuerwehrleute der Löschzüge beantworteten die Fragen ihrer Gäste.

SOCIAL BOOKMARKS