Modernes Löschfahrzeug für Möhler
Bild: Bitter
Pfarrer em. Antonius Lendermann, der die St.-Ludgerus-Kapellengemeinde Möhler seelsorgerisch betreut, segnet das neue Löschfahrzeug. Es assistieren die Feuerwehrkameraden Sebastian Flamme und Dirk Rottkord.
Bild: Bitter

Der 14,5-Tonner verfügt über eine Pumpe, die 2000 Liter pro Minute fördern kann. Löschzugführer Burkhard Flamme erläutert, dass 600 Meter Schläuche am Bord flexible Einsatzmöglichkeiten gewährleisten und alle technischen Voraussetzungen vorhanden seien, um auch Ölbindemittel aufzunehmen.

Das Vorgängerfahrzeug war von 1987. „Wir haben einen Techniksprung gemacht“, sagte Gemeinde-Wehrführer Hermann Reckordt und erwähnte die vielen Übungsstunden der Kameraden, damit diese Technik beherrschbar bleibe.

Bürgermeister Jürgen Lohmann (CDU) wünschte gute Fahrt, möglichst wenig Einsätze, aber dass im Fall des Falles „alles so gut funktioniert, wie sich das die Feuerwehr vorgestellt hat“. Der Bürgermeister zeigte sich beeindruckt: „270 000 Euro stehen hier vor uns.“ Er versprach, jedes Jahr Rücklagen zu bilden, damit es bei der Ausrüstung der Freiwilligen Feuerwehr nicht zu einem Investitionsstau komme.

Der Pfarrer der Katholischen Kirchengemeinde St. Johannes Oelde, Karl Kemper, und der emeritierte Pfarrer Antonius Lendermann, der die St.-Ludgerus-Kapellengemeinde Möhler seelsorgerisch betreut, gaben den kirchlichen Segen. Die Fahrzeugschlüssel wanderten von Günter Huwendiek (MAN) über Bürgermeister Lohmann, Wehrführer Reckordt und Löschzugführer Flamme zu Gerätewart Raimund Ortkras. Den Schlüsselanhänger in Form eines Schutzengels übergaben die Feuerwehrfrauen Heike Ortkras und Annette Flamme.

SOCIAL BOOKMARKS