Ossenbrink schließt zum Jahresende
Bild: Reinhardt
Blicken dem Ausverkauf entgegen: (v. l.) Mitarbeiterin Martina Oing, Magdalena und Manfred Ossenbrink in ihrem Geschäft an der Beelener Straße.
Bild: Reinhardt

In diesem Geschäft hat so mancher Clarholzer sein erstes Spielzeugauto erworben. Dort wurden Buntstifte gekauft und Abziehbilder, Schulhefte und Plüschtiere. Spiel- und Schreibwaren Ossenbrink an der Beelener Straße ist genau das Geschäft, das Kinderherzen höher schlagen lässt.

 „Am Donnerstag startet der Ausverkauf“, sagt Manfred Ossenbrink. Mit dem Gedanken, dass eine lange Tradition zu Ende geht, haben der 70-Jährige und seine Frau Magdalena (58) sich längst vertraut gemacht.

Vor mehr als 40 Jahren war die Übernahme des Geschäfts für Manfred Ossenbrink eine Selbstverständlichkeit. „Es war immer klar, dass ich das machen würde“, berichtet der Clarholzer. Bei seinen drei Kindern sah das anders aus. Sie schlugen neue Wege ein. „Damit haben wir uns seit Jahren abgefunden“, sagt Magdalena Ossenbrink. Sie und ihr Mann wollen keine Wehmut aufkommen lassen. Was sie im Ruhestand mit der neu gewonnen Freizeit anfangen wollen, steht noch nicht fest. „Schauen wird mal“, sagt die 58-Jährige mit einem Lächeln.

Die Anfänge des Einzelhandelsgeschäfts gehen in das Jahr 1905 zurück. Magdalena und Ferdinand Krewet starteten auf 20 Quadratmetern mit dem Verkauf von Schreib- und Kurzwaren, Bildern und Devotionalien.

1934 stieg Fritz Ossenbrink als Schwiegersohn der Familie Krewet in das Geschäft ein. Er trug außerdem von 1947 bis 1972 täglich in Clarholz „Die Glocke“ aus. 1970 übergab er die Verantwortung an seinen Sohn Manfred.

Seitdem haben sich Angebot und Ladenfläche kontinuierlich vergrößert. Eine Lotto-Annahmestelle sowie eine Anzeigenagentur für Tageszeitungen ergänzen mittlerweile Schulbedarf, Bücher und Spielwaren. Als gelernter Buchdrucker eröffnete Manfred Ossenbrink außerdem eine Druckerei für Familien- und Geschäftsdrucksachen. Nach der Schließung der Clarholzer Post 1998 betrieben die Ossenbrinks bis 2005 auch noch eine Postagentur. 220 Quadratmeter Ladenfläche stehen nach Um- und Anbauten heute an der Beelener Straße 100 zur Verfügung.

20 junge Frauen haben ihre Ausbildung zur Verkäuferin beziehungsweise Kauffrau im Einzelhandel bei Ossenbrink absolviert. Derzeit arbeiten mit Martina Oing, Claudia Brandes und Ursula Göldner drei Angestellte seit rund 20 Jahren bei Ossenbrink. Zwei von ihnen haben in dem Clarholzer Unternehmen gelernt. Auch sie bedauern die Schließung – genauso wie alle Clarholzer, die schon ihr erstes Spielzeugauto bei Ossenbrink gekauft haben.

SOCIAL BOOKMARKS