Parkplatz am Hallenbad teurer als geplant
Bild: Steinecke
Die Arbeiten für die Erweiterung und Sanierung des Parkplatzes an der Straße Am Hallenbad sollen in den Pfingstferien, 22. bis 25. Mai, beginnen und in den ersten Wochen der Sommerferien abgeschlossen sein.
Bild: Steinecke

Rund 51 000 Euro mehr werden fällig. Teilweise werden diese durch Fördermittel kompensiert. Letztlich werden durch die Gemeinde rund 33 000 Euro mehr in die Maßnahme fließen. Darüber informierte die Verwaltung am Montagabend den Bau- und Umweltausschuss. Nachdem der Erweiterungsbau der Von-Zumbusch-Schule abgeschlossen und im geplanten Kostenrahmen geblieben ist, steht jetzt die Fertigstellung der Parkflächen an der Straße Am Hallenbad an. Bisher vorgesehen ist der Bau einer barrierefreien Bushaltestelle, ein Ausbau für Gelenkbusse, die Erneuerung der Entwässerungsleitung auf dem Bestand sowie der Ausbau der bisher geschotterten Plätze.

Weitere Fläche wird instand gesetzt

 „Eine Fläche, von der man gedacht hat, sie so belassen zu können, muss allerdings auch instand gesetzt werden“, sagte Fachbereichsleiter Karl-Hermann Schlepphorst. Dabei handelt es sich um die direkt vor dem Neubau platzierten Behindertenparkplätze und einige Bereiche im Bestand. Bus- und Baustellenverkehr sowie Frost haben den Oberflächen mächtig zugesetzt und sichtbare Schäden verursacht. Und so müssen jetzt Platten aufgenommen und neu verlegt, Rinnenbordsteine gesetzt und der Unterbau ausgebessert werden. Die zusätzlichen Arbeiten kosten Geld. Zusammen mit dem höheren Ergebnis der Ausschreibung summieren sich die Mehrkosten auf 51 000 Euro. Dem steht eine Förderung der barrierefreien Bushaltestelle in dem Bereich in Höhe von 18 000 Euro gegenüber. So erhöhen sich die Ausgaben für die Gemeinde in Summe um 33 000 Euro. Die Gesamtkosten für den Parkplatz einschließlich der fünf Stellplätze für Wohnmobile belaufen sich auf 370 000 Euro.

SOCIAL BOOKMARKS