Realschul-Chor-AG führt Musical auf  
Bild: Reinhardt
Ende gut, alles gut: Die Band hat Sänger Canto (Charlotte Wessing, 3. v. l.) vor Zauberer Tritonus (Amanda Kruk, 2. v. r.) in Sicherheit gebracht.
Bild: Reinhardt

„Wir haben alles selbst gemacht“, sagt Realschullehrerin Christiane Backer-Müller, die die Chor-AG leitet. Damit meint sie auch Kostüme und Kulissen. Die haben es in sich, denn das Musical „Canto“ von Johannes Strzyzewski und Barbara Engelmann-Bason führt die Kinder mit einem Fesselballon in einen blühenden Garten, in eine Felsenschlucht, durch einen Wald und schließlich auf eine Festung. „Die Texte haben wir ein wenig abgeändert“, sagt Christiane Backer-Müller. Die Zuschauer merken das vor allem, als bei den Musikgrößen außer Mozart auch Justin Bieber ins Spiel kommt.

In „Canto und das Geheimnis des Tritonus“ geht es um Musik, um eine Melodie und um den Tritonus, ein Intervall, das drei Ganztöne umfasst. „Bei Sängern ist er wenig beliebt, weil er so schwierig zu singen ist“, erläuterte Schulleiterin Kornelia Wilken-Klocke, den Gästen. Wegen der mit dem Tritonus verbundenen gesangstechnischen Probleme wird er Teufel der Musik oder Teufelsintervall genannt.

Teuflisch geht es dann auch auf der Bühne zu, als Canto (Charlotte Wessing), der Sänger einer Schülerband, mitten im Auftritt nach einem Donnerschlag verschwindet. Nebelschwaden wabern durch die Aula des Schulzentrums und statt Canto steht da plötzlich ein mystisches Tritonus-Wesen mit violetten Haaren (Ylva Bollweg). Cantos Freunde, die Bandmitglieder (Luisa Mense, Gabriela Sunal, Kim Gill und Laura Gryga) sowie Cantos Freundin Viola (Chiara Scholz) machen sich mit einem Fesselballon auf die abenteuerliche Suche nach ihm. Dabei gelangen sie in ein Land, in dem ihnen so seltsame Wesen wie rappende Trolle (Arlinda Gashi, Viktoria Goncarenkaite, Tugba Sahin, Marleen Ostermann, Amanda Kruk und Charlotte Wessing) eine weise Fee (Chiara Große) sowie ein guter Geist (Tugba Sahin) begegnen und weiterhelfen. Cantos Melodie wird dabei zum Leitmotiv. Durch sie können seine Freunde auf seiner Spur bleiben und Canto schließlich aus der Hand des bösen Tritonus (Amanda Kruk) befreien, der Komponisten und Musikern ihre Melodien raubt.

Das Stück, durch das Erzählerin Hannah Krato führte, kam mit seinen ohrwurmartigen Melodien bei den Zuschauern bestens an. Ihnen waren Freude und Spaß ebenso anzumerken wie den Akteuren auf der Bühne.

SOCIAL BOOKMARKS