Schwerverletzte bei Unfall in Clarholz
Bild: Darhoven
Ein Lastwagenfahrer aus dem Hochsauerlandkreis hatte die wartenden Autos vor der Pförtnerampel in Clarholz zu spät gesehen und fuhr mit seinem Gespann auf die Fahrzeuge auf.
Bild: Darhoven

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei warteten mehrere aus Richtung Beelen kommende Fahrzeuge vor der roten Pförtnerampel vor dem Ortseingang Clarholz. Der in derselben Richtung fahrende Lastwagenfahrer erkannte das nicht mehr rechtzeitig und fuhr mit seinem Gespann auf das Stauende auf. Dabei schob der Lastwagen einen vor ihm stehenden BMW auf einen mit drei Personen besetzten Passat Kombi. Der Passat wiederum krachte in einen vor ihm wartenden Skoda. Der Skoda touchierte zu guter Letzt noch einen vor ihm stehenden Mercedes.

Auch wenn keiner der Beteiligten in seinem Fahrzeug eingeklemmt wurde, war an der Unfallstelle ein Großaufgebot an Einsatzkräften von Polizei, Feuerwehr, Not- und Rettungsdienst im Einsatz. Während der Notarzt aus Harsewinkel angefahren war, kam der Feuerwehrlöschzug aus Beelen mit 30 Kameraden zum Unglücksort geeilt. Polizeibeamte aus dem Kreis Gütersloh und Warendorf machten sich gemeinsam ein Bild von dem Unfallhergang. Bei dem Verkehrsunfall wurden zwei Personen schwer und drei leicht verletzt. Der Unfallverursacher sowie die zwei Insassen aus dem Mercedes blieben unverletzt. Bis zum späten Freitagabend konnte die Polizei noch keine Angaben über die genaue Herkunft der jeweiligen Autoinsassen machen.

Für die Zeit der Unfallaufnahme war die B 64 im Bereich des Unfalls für mehr als zwei Stunden in beide Richtungen voll gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet.

SOCIAL BOOKMARKS
Ihr gewähltes Video startet automatisch nach der Werbung.