Siedlungsgeburtstag mit Straßenfest gefeiert
Ein harmonisches Miteinander hat das Straßenfest der Anwohner des Jodokus-Temme-Rings geprägt. Anlass war das 20-jährige Bestehen der Siedlung.

Die ersten Bauherren Iris und Otto Clüsener-Godt waren im Februar 1994 mit ihren Kindern in ihr Haus eingezogen. Die weiteren Anwohner folgten kurz darauf; die letzten zogen nach rund zwei Jahren in ihren Neubau ein.

Nun ist ein lebendiges Wohnquartier mit eigenem Kinderspielplatz und hübschen Gärten vorhanden. Jung und Alt leben eine aktive Nachbarschaft. Das wurde jetzt beim Straßenfest anlässlich des runden Siedlungsgeburtstags deutlich, das alle Anwohner miteinander feierten. Traditionell wird auch jedes Jahr ein Maibaum aufgestellt und im Advent ein Weihnachtsbaum geschmückt und beleuchtet.

Beim Straßenfest kredenzten Werner Pusch und Kollegen Spanferkel, Würstchen und Steaks. Die Nachbarinnen servierten selbst gemachte Salate. Für die Getränkebar war Huschiang Sitzler verantwortlich. Für die Kinder war eine Hüpfburg aufgebaut, und Birgitt Manefeld hatte sich viele unterhaltsame Spiele ausgedacht.

Der Nachmittag klang aus mit Musik und Tanz. Ein schönes Fest, das in fünf Jahren zum Silberjubiläum wiederholt werden sollte – darin waren sich alle Anwohner einig.

SOCIAL BOOKMARKS