Stroh und Anhänger geraten in Brand
Der Löschzug Herzebrock rückte aus, um den Brand zu bekämpfen. Aus Rheda wurde zusätzlich ein Tankfahrzeug angefordert, denn die Wasserversorgung war nicht einfach.

Der betroffene Landwirt war gerade mit dem Schlepper und einem dahinter gekoppelten Anhänger auf seinem Hof an der Brocker Straße in Möhler angelangt, als er plötzlich Brandgeruch und Rauchentwicklung bemerkte. Geistesgegenwärtig fuhr er noch einige Meter weiter auf eine freie Fläche seines landwirtschaftlichen Anwesens, um dort den Schlepper abzukoppeln.

Da brannten bereits einige der zwölf Ballen Stroh sowie der Anhänger in voller Ausdehnung. Rasch war der Löschzug Herzebrock der Freiwilligen Feuerwehr unter Leitung von Heinz Börger am Ort des Geschehens. Um die Flammen unter Kontrolle zu bekommen, unternahmen die Einsatzkräfte einen großen Löschangriff von mehreren Seiten.

Aufgrund der schwierigen Wasserversorgung auf dem abgelegenen Hof wurde zusätzlich ein Tanklöschfahrzeug aus Rheda angefordert. Der Anhänger und das Stroh fielen dem Feuer und Löschwasser zum Opfer.

Ein Übergreifen der Flammen auf Scheunen und das Wohnhaus konnten die 31 Einsatzkräfte der Feuerwehr verhindert. Nach Angaben der Polizei entstand ein Schaden von rund 5500 Euro.

SOCIAL BOOKMARKS