Tausende beim Herzebrocker Affentennis
Bild: Schäfer
Die beiden siegreichen Mannschaften: das Team Beach Bull mit Philipp Toppmöller, Mario Hinz, Dominik Flaßkamp, Mario Kuhn und Carsten Reick, sowie die White Stripes mit Regine Topmöller, Melanie Kampmann und Julia Wittop und Bulls-Sponsor Kai Lönne.
Bild: Schäfer

Dann entscheidet eine verpasste Aufgabe: Die Beach Bulls mit Philipp Toppmöller, Mario Hinz, Dominik Flaßkamp, Mario Kuhn und Carsten Reick sind ATC-Sieger 2014. Die Mettwürstchen mit Jörg Reineke, Guido Reineke, Robert Tönnies, Gerrit Busche und Andre Voßkemper Zweiter. „Ein Hammer-Spiel“, sagt Thorsten Kellner vom Organisations-Team und ist damit Sprachrohr der rund 1500 Zuschauer im Strohballen-Center-Court.

Beim Spiel um Platz drei setzten sich mit den Kuschelbären die Vorjahressieger gegen Bang Boom Bang durch. Im Frauen-Finale sicherten sich die White Stripes mit Regine Topmöller, Melanie Kampmann und Julia Wittop den Titel und verwiesen das Team Louie auf Platz zwei. Den dritten Platz unter den 20 Frauen-Mannschaften – erstmals gab es auch dort – eine Warteliste erreichten die Volleyballerinas mit Isabelle Hofmann, Natalie Schellenberg und Mona Mellies.

Sektduschen, Goldregen, Feuerwerk, glänzende Pokale, lautstarker Jubel, La-Ola-Wellen: Nicht erst zu den Endspielen ging es auf dem Gelände hinter dem Herzebrocker Hallenbad rund. Den ganzen Tag über gab es tolle Begegnungen auf den sechs Feldern. Da spielten auch alte Hasen gegen junge Küken: „Ich war noch gar nicht geboren, da haben die schon beim Affentennis mitgemacht“, kam eine flapsige Bemerkung.

20 Jahre ATC wurden gebührend gefeiert: Herrschte bereits zum Start ab 9 Uhr reger Betrieb, zog es am Nachmittag insbesondere Familien auf den Platz vor der Bühne. Jochen, Christian, Marc und Garrelt von der Kinderrockband Randale unterhielten mit Stücken ihrer neuen Platte. Ob Kinderzimmerpunk oder Fledermaus, viele der jüngeren Besucher konnten bereits gut mitsingen. „Kennt ihr Harald, den härtesten Hasen der Welt?“, wollte Sänger Jochen es genau wissen. Wem das Schlappohr bis dato nichts sagte, der wusste nach zweieinhalb Minuten bestens Bescheid über den Hardrockhasen.

Während der Platz vor der Bühne am Nachmittag durchaus noch mehr Besucher aufgenommen hätte, war am Abend kein Durchkommen mehr: Nach reibungslosem Turnierablauf, furiosen Endspielen und traditionell stimmungsgeladener Siegerehrung sorgten die Music Monks als Seed-Coverband für eine angemessene Fortsetzung mit wummernden Bässen und eröffneten die Party-Nacht. Keine Frage, eigentliche Sieger des ATC 2014 waren die Veranstalter, die es wieder geschafft haben mehrere Tausend Besucher auf die Beine zu bringen und zu begeistern.

Das Publikum hat große Papptafeln in die Höhe gehalten: Vielen Dank ATC! Eine Art der Verbeugung vor den Leistungen des Organisationsteams des 20. Affentenniscups, die von Applaus und Rufen unterstrichen wurde. Nicht die einzige am Samstagabend: „Was für New York der Marathon ist, ist für Herzebrock der ATC!“ Bürgermeister Jürgen Lohmann sparte zum Geburtstag nicht mit Lob für die Organisatoren und Sportler. „Wir werden die Veranstaltung auch weiterhin positiv begleiten“, versprach das Gemeindeoberhaupt.

„Er hatte die Jahre über immer ein offenes Ohr für uns“, sagte Thorsten Kellner vom Orga-Team und dankte seinerseits für die stete Unterstützung des Events, das von zahlreichen Helfern und Sponsoren getragen werde. Wegbegleiter hatten auch ein Dankeschön für die Mitglieder parat, die viele Wochen im Jahr mit der Vorbereitung verbringen, am Tag selbst immer in Aktion sind und dafür sorgen, dass Tausende feiern und sportlich unterwegs sein können. Unter anderem dabei als Finanzhaie, Dekorateure, Macher oder Netzwerker sind Thomas Kunte, Andreas Blakert, Pitt Mosner, Thorsten Kellner, Stefan Rau, Rainer Stork, Michael Johannsmann, Andre Bertling, Daniel Conrad, Markus Voß, Dietmar Strothkamp, Max Severin und Klaus Liermann. „Dankeschön“, hallte es aus den Zuschauerreihen.

SOCIAL BOOKMARKS