Tinte unter dem Vertrag ist trocken
Vertragsunterzeichnung in Herzebrock-Clarholz: (v. l.) Kämmerer Heinz-Dieter Wette, NGT-Geschäftsführer Jürgen B. Schmidt, Bürgermeisterin Maria Unger, SWG-Prokuristin Dr. Mechtild Meier, Bürgermeister Jürgen Lohmann und SWG-Geschäftsführer Ralf Libuda.

Der neue Stromkonzessionsvertrag hat eine Laufzeit von 20 Jahren und tritt am 1. Oktober 2013 in Kraft. Am Donnerstag wurde der Vertrag von Bürgermeister Jürgen Lohmann und Kämmerer Heinz-Dieter Wette aus Herzebrock-Clarholz sowie SWG-Geschäftsführer Ralf Libuda unterzeichnet. Die Gemeinde Herzebrock-Clarholz wird gemeinsam mit den Stadtwerken Gütersloh eine neue Netzgesellschaft gründen. Herzebrock-Clarholz gehören laut Bürgermeister Lohmann 25,1 Prozent der Anteile. „Wir können aber bis auf 74 Prozent hochgehen“, sagte das Stadtoberhaupt auf Anfrage der „Glocke“. Die Netzgesellschaft Herzebrock-Clarholz wird als Eigentümerin das Stromnetz an die Netzgesellschaft Gütersloh verpachten. Somit wird die NGT ab dem 1. Oktober Stromnetzbetreiber in Herzebrock-Clarholz sein. „Damit beschreiten wir einen neuen Weg“, erklärte Jürgen Lohmann. Und weiter: „Damit steigt unser Einfluss auf das Stromnetz und wir haben größere Entscheidungsmöglichkeiten.“ Zudem hofft Lohmann, dass ein kleiner Teil der Gewinne aus dem Topf Gesellschaft der Gemeinde zugutekommt.

SOCIAL BOOKMARKS