Vita-Farm überzeugt bei „Gesund in NRW“
Für den Reitunterricht mit Kindern zeichnet auf dem historischen Bauernhof im Sundern in erster Linie die Pferdewirtin Leonie Künnemeyer verantwortlich.

Auch beim Innovationswettbewerb „Gesund in NRW“, der unter anderem vom Landeswirtschaftsministerium unterstützt wurde, überzeugt. Die Vita-Farm ist nun in der aktuellen Broschüre „Nordrhein-Westfalen gesund“ und im Internet (www.nrw-gesund.info) vertreten – neben Aktionen der Staatsbäder Bad Oeynhausen und Salzuflen oder der Ferienwelt Winterberg. „Unser Konzept hat überzeugt“, freut sich Claudia Bergmann-Scholvien über den Erfolg ihres kleinen Unternehmens. Von den rund 20 für die Broschüre ausgewählten Angeboten sind allein zwei von der Vita-Farm: „Stressmanagement und Burnout-Prävention“ sowie „Ein kleiner Augenblick Glück“. Beim Stressmanagement erfahren die Teilnehmer vier Tage lang Übungen zur Stressreduktion. Beim Augenblick Glück steht zwei Tage lang die „Erlebniswelt Pferd“ auf dem Programm.

Grundsätzlich ist bei allen Aktionen ist auf der Vita-Farm eine Verbindung zum Pferd möglich. „Es geht aber auch ohne“, sagt Claudia Bergmann-Scholvien, aber die Reitschule hat auf dem historischen Bauernhof im Sundern einen besonderen Stellenwert. „Es geht um ein gutes Miteinander zwischen Mensch und Tier“, sagt die Hofbesitzerin, „um einen verantwortungsvollen Umgang.“ Es gelte, das Pferd als besonderes Lebewesen zu erkennen und auf seine Bedürnisse einzugehen. „Jeder Reitschüler soll merken, dass das Pferd kein Sportgerät ist und dass man auf die Bedürfnisse des Tieres eingehen muss“, so Claudia Bergmann-Scholvien. Das gelte für Erwachsene ebenso wie für Kinder.

Mit Letzteren beschäftigt sich auf der Vita-Farm seit 2011 vor allem Leonie Künnemeyer. Die 21-Jährige ist nicht nur Pferdewirtin mit den Schwerpunkten Haltung und Service, sondern auch Landschaftsgärtnerin mit Schwerpunkt Pflanzen und Gärten. „Bei uns arbeitet niemand, der nicht über eine gute Ausbildung und reichlich Erfahrung verfügt“, betont Claudia Bergmann-Scholvien.

In den Kursen – überwiegend Einzelunterricht – von Leonie Künnemeyer auf der Vita-Farm geht es längst nicht nur ums Reiten. Die Clarholzerin spricht mit den Mädchen und Jungen alle Themen rund ums Pferd an. Es gibt Praxis und Theorie. Dabei sind unter anderem Futter und Pflege wichtige Themen. Auch ein Besuch beim Tierarzt gehört zum Kursus.

„Aufgedrehte Kinder werden im Umgang mit den Pferden häufig viel entspannter“, berichtet Leonie Künnemeyer. Speziell für die Jüngeren stehen vier Ponys bereit. Auch bis zu vier Großpferde werden für den Unterricht eingesetzt. Feriengäste dürfen aber auch ihre eigenen Pferde mitbringen. Für die Tiere gibt es Boxen mit Auslauf. Auf die Besitzer warten fünf 55 bis 100 Quadratmeter große Ferienwohnungen.

Außer den wöchentliche Reitkursen bietet die Vita-Farm für Kinder in allen Schulferien von Nordrhein-Westfalen ein spezielles drei- bis fünftägiges Programm für Kinder und Jugendliche an. Es läuft montags bis freitags von 10 bis 15 Uhr.

SOCIAL BOOKMARKS