Wiese verwandelt sich in Festivalgelände
Bild: Frielinghaus
Endspurt: Seit einigen Tagen laufen die Vorbereitungen für das Turnpike-Reggae-Festival, das am Samstag in Möhler stattfindet. Das Bild zeigt (v. l.) Philipp Gnegel, Ralf Levejohann, Jan Kiwitt, Dirk Pötter, Luis Schmid, Matthias Schojohann und Jan Dirk Mersmann.
Bild: Frielinghaus

Dann findet auf der rund 2600 Quadratmeter großen Fläche die dritte Auflage des Turnpike-Reggae-Festivals statt. Einlass ist ab 15.30 Uhr. 

200 Helfer im Einsatz

Die Vorbereitungen für die Musikveranstaltung laufen auf Hochtouren. Bei sengender Hitze werden Bauzäune, schattenbringende Zelte und Pavillons sowie Verkaufshütten aufgebaut. Das Herzstück – die Bühne – steht ebenfalls schon auf dicken Stahltraversen. Doch langweilig wird den Helfern bis Samstag nicht.

„Es gibt noch viel zu tun“, sagt Matthias Schojohann, Vorsitzender des Turnpike-Vereins. Leitungen müssen gelegt, die Getränkewagen eingeräumt, zwei Wassertanks mit einem Fassungsvermögen von je 15 000 Litern befüllt und die Parkplätze sowie der Campingplatz mit Flatterband markiert werden.

Die Stimmung bei den ehrenamtlichen Helfern ist trotz der schweißtreibenden Arbeiten bei Temperaturen von mehr als 30 Grad fröhlich. Jeder Handgriff sitzt. „In den vergangenen zwei Jahren haben wir Routine bekommen“, sagt Schojohann. Und der Spaß kommt auch nicht zu kurz: Zur Abkühlung wird hier und dort eine Wasserschlacht gestartet.

Das Organisationsteam um Schojohann ist beeindruckt, wie viele Mitglieder örtlicher Vereine unentgeltlich mit anfassen. Insgesamt sind es mehr als 200 Personen, die hinter den Kulissen agieren – beim Auf- und Abbau sowie während der Veranstaltung. „Das ist es auch, was den Charme des Turnpikes ausmacht. Es ist persönlich und gemütlich“, sagt Schojohann.

Drei Generationen sind vertreten

Damit das auch so bleibt, ist die Zahl der Tickets begrenzt. 2600 Karten hat der Verein verkauft: 700 Stück gingen beim Herzebrocker Weihnachtsmarkt über die Theke. Am 1. Februar startete der öffentliche Vorverkauf, bei dem binnen 36 Stunden alle verfügbaren Eintrittskarten weggingen.

Das Publikum ist gemischt: „Drei Generationen kommen zum Turnpike“, sagt Schojohann. Für die Ältesten gibt es in diesem Jahr erstmals eine sogenannte All-Stars-Lounge mit Bedienung und Sitzplätzen. Und noch etwas ist neu: Besteck und Teller sind kompostierbar. So wollen die Veranstalter unnötigen Plastikmüll vermeiden.

SOCIAL BOOKMARKS