Zahl der Straftaten steigt weiter an
Bild: DPA
Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist in Herzebrock-Clarholz im vergangenen Jahr auf 22 gestiegen. 2011 waren es nur 13, im Jahr 2010 allerdings 24.
Bild: DPA

 284 Delikte konnte die Polizei 2012 klären. Das entspricht einer Quote von knapp 48 Prozent. 2011 waren es etwas mehr gewesen. 2010 hatte die Aufklärungsquote noch unter 46 Prozent gelegen.

Im Vergleich mit anderen Kommunen im Kreis zeigt sich: In Herzebrock-Clarholz geht es nach wie vor friedlicher zu als in den meisten anderen Städten und Gemeinden. Um einen realistischen Vergleich zu haben, hat die Polizei für jede Kommune eine Kriminalitäts-Häufigkeitszahl ermittelt: die Anzahl der Straftaten pro 100 000 Einwohner. Dabei liegt Herzebrock-Clarholz an viertletzter Stelle. Nur in Langenberg, Borgholzhausen und Versmold ist es noch friedlicher. Trauriger Spitzenreiter ist Gütersloh gefolgt von Rheda-Wiedenbrück und Harsewinkel.

Nach wie vor sind die meisten Delikte in Herzebrock-Clarholz Diebstähle. 274 waren es im Jahr 2012, deutlich mehr als 2011 (218) und auch 2010 (229). Nur 74 Diebstähle konnten aufgeklärt werden im Vergleich zu 64 im Jahr 2011 und 37 im Jahr 2010.

Besonders groß war 2012 die Straßenkriminalität. Die Polizei notierte 191 Vorfälle, von denen sie 51 aufklärte. 2011 waren es 118 Fälle, davon 22 geklärt, 2010 noch 141, davon 17 aufgeklärt.

Die Zahl der Fahrraddiebstähle ist wieder deutlich gestiegen. 97 Räder wurden 2012 entwendet, nur 11 davon tauchten wieder auf. 2011 waren 65 Räder gestohlen worden. Fünf Besitzer erhielten damals ihre Räder zurück.

Auch die Zahl der Wohnungseinbrüche ist 2012 wieder auf 22 geklettert, nachdem sie von 24 im Jahr 2010 auf 13 im Jahr 2011 gesunken war. Dabei hat sich die Aufklärungsquote allerdings deutlich von nur einem Fall 2011 auf neun im Jahr 2012 verbessert.

SOCIAL BOOKMARKS