Zehntausende beim Erntedankumzug
Bild: Reinhardt
Die Brio-Eisenbahn fährt dank der Wagenbaugemeinschaft „Passt schon“ durch Clarholz.
Bild: Reinhardt

Karl-Heinz Grundmann, ehemaliger Ortsvorsteher und Ehrenbrudermeister der Schützenbruderschaft St. Hubertus Clarholz-Heerde, kommentierte den Festzug gewohnt souverän gemeinsam mit dem derzeitigen Ortsvorsteher und Vorsitzenden der Erntedankgemeinschaft Clarholz-Sundern, Franz-Josef Tegelkamp. Die Wagenbaugemeinschaften, Gruppen, Vereine und Schulklassen hatten einen Umzug zusammengestellt, mit dem sie die vorherigen wohl noch übertreffen wollten.

„Man denkt jedes Jahr, es ist nicht mehr zu toppen, und dann kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus“, sagte eine Zuschauerin. In den prächtigen Festwagen steckt nicht nur mühevolle Feinarbeit, sondern auch moderne Technik. Der Teleskoplader, den beispielsweise die Gruppe Winkelmann dem Original der Firma Claas nachgebaut hatte, war selbstverständlich beweglich. Und die Köpfe der Enten auf dem Wagen von „Blume blüh“ waren längst nicht das einzige, was sich im Festzug drehte.

Auf der Ehrentribüne hatte sich alles versammelt, was Rang und Namen hat: von den Bundes- und Landtagsabgeordneten, über die örtlichen Politiker und die Geistlichkeit, bis zu den Vertretern der Landwirtschaftlichen Verbände. Niemand wollte sich das farbenfrohe Spektakel entgehen lassen. Selbst in den Nebenstraßen standen die Menschen noch dicht gedrängt, um die vorbeirollenden Kunstwerke zu bestaunen. Zehntausende Zuschauer lachten mit der Sonne um die Wette.

Wer den Clarholzer Erntedankumzug dennoch verpasst haben sollte, kann die schönsten Wagen in der kommenden Woche noch im Dorf bewundern. Am heutigen Montag ab 11 Uhr werden sie an markanten Plätzen in Clarholz aufgestellt.

SOCIAL BOOKMARKS